Zucchini 'Nimba F1' - Saat

Cucurbita pepo 'Nimba F1'
Zucchini 'Nimba F1'

Was für eine Auswahl!

Die Zucchini 'Nimba F1 hybride' (Cucurbita pepo) hat 20 cm lange Früchte, die sehr gesund und sehr reich an Eisen sind! Die Früchte der 'Nimba' haben einen feinen Geschmack und können auch gut roh gegessen werden. Sie können diese Zucchini auf verschiedene Manieren zubereiten.
Mehr anzeigen

Dieses Produkt ist derzeit nicht lieferbar.

Empfangen Sie eine E-Mail, wenn das Produkt wieder lieferbar ist.

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.

Blütezeit

Jan.
Febr.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr zur Pflanzengruppe
  • Pflanzung
  • Zucchinisamen müssen nicht vorbehandelt werden. Sie können zum Vorkeimen
    wohl die großen Samen 12 Stunden in lauwarmes Wasser legen, um die Keimung
    zu beschleunigen. Zucchinipflanzen haben männliche und weibliche Blüten. Um
    den Bestäubungserfolg zu erhöhen, empfiehlt es sich, mindestens 2 oder 3
    Pflanzen gleichzeitig heran zu ziehen. Bienen und Hummeln erledigen das
    Übrige.

    Saatmethode
    Zucchini sind wie Gurken echte Wärmeliebhaber und können ab Mitte April, im
    Haus oder im Gewächshaus, gesät werden. Gesät werden kann in einem Zimmer-
    oder Mini-Gewächshaus, in etwas größere Torftöpfchen, gefüllt mit guter
    Blumenerde oder in einen einfachen Saatkasten. Am einfachsten ist eine
    Kombination von Samensteckerbehältern in einem Zimmer- oder
    Mini-Gewächshaus. Ideal ist, wenn Sie im Zimmer- oder Mini-Gewächshaus auch
    noch Bodenwärme geben können. Wenn Sie eine Temperatur von 20°C (Tag und
    Nacht) bieten können, werden die Samen gut keimen. Lassen Sie die Sämlinge
    nie vertrocknen! Nehmen Sie einen Samen pro Töpfchen, drücken ihn mit
    beispielsweise einem Bleistift bis höchstens 0,5 cm tief in die Blumenerde
    und füllen es mit Erde auf. Geben Sie dem Mini- oder Zimmergewächshaus ein
    schönes Plätzchen auf der Fensterbank.

    Die Keimung geschieht innerhalb einer Woche, auch abhängig von der
    Temperatur. Nach der Keimung können Sie nach ein paar Tagen die
    Luftfeuchtigkeit vermindern, indem Sie die Schieber des Mini- oder
    Zimmergewächshäuschens aufmachen. Wenn die Sämlinge 10 cm hoch sind, müssen
    sie sich an normale Luftfeuchtigkeit gewöhnen. Das erreichen Sie, indem Sie
    den Deckel des Zimmer- oder Mini-Gewächshäuschens eine Stunde lang ab nehmen.
    Dieser Vorgang muss jeden Tag mit einer Stunde verlängert werden. Nach 5
    Tagen sind die Sämlinge dann gewöhnt an die richtige Luftfeuchtigkeit und
    können in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Das ist nun auch bald
    nötig, denn Zucchinipflanzen wachsen schnell! Versuchen Sie so lange wie
    möglich die 20°C zu halten für die jungen Pflanzen, um schon mal einen
    kräftigen Wuchs zu ermöglichen.
    Besitzen Sie kein Mini- oder Zimmergewächshaus, dann ist die Verwendung
    eines einfachen Saatkastens kombiniert mit Plastiktüten und Holzspießchen
    eine gute Alternative. Um die Sämlinge an die richtige Luftfeuchtigkeit zu
    gewöhnen, stechen Sie einfach kleine Löcher in die Plastiktüten.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Sobald die Gefahr von Nachtfrost gewichen ist und die Nachttemperaturen
    höher als 15°C, besser noch 18°C liegen, können die Zucchinipflanzen nach
    draußen oder ins Gewächshaus. Zucchinipflanzen mögen gut gedüngten,
    wasserhaltenden Boden, Lehm- oder Sandboden geht auch. Sie können auch
    bestens in einen Topf auf Ihrer Terrasse. Bevor Zucchinipflanzen nach
    draußen können, müssen sie abgehärtet werden. dabei wird die Pflanze langsam
    gewöhnt an das Außenklima. Stellen Sie sie dazu 1 Stunde nach draußen (noch
    nicht in die Sonne) und verlängern Sie dies jeden Tag um eine Stunde. Nach
    einer Woche können Sie sie umtopfen in einen großen Topf. Da die Pflanzen
    recht mächtig werden, ist eine Pflanze pro Topf am besten. Stellen Sie die
    Töpfe an einen warmen geschützten Platz in direkter Sonne. Zucchiniblätter
    sind empfänglich für Mehltau. Die befallenen Blätter können Sie entfernen.

    Zucchinipflanzen sind großblättrige aber gedrungene Pflanzen und kriechen
    mehr oder weniger über den Boden mit einem kurzen Hauptstiel. Wenn sie aber
    richtig auf dem Boden liegen, können die Früchte, die am Boden liegen, bei
    nassem Wetter verfaulen. Darum sollte man Stroh oder schwarze Plastikfolie
    rund um die Pflanzen legen und einen kleinen Stock neben den Hauptstiel
    platzieren und diesen Stiel fest binden, damit er nicht am Boden zu liegen
    kommt. Schwarze Plastikfolie erhöht gleichzeitig die Bodentemperatur, was
    die Pflanze schneller wachsen lässt.

    Zucchinipflanzen wachsen schnell und reagieren gut auf Pflanzendünger wie
    Bakkers Blühpflanzendünger oder Bakkers Tomatendünger. Das brauchen sie auch
    wirklich. Geben Sie in trockenen Zeiten täglich zusätzlich Wasser. Halten
    Sie das Grundstück unkrautfrei. Unkraut ziehen ist besser als harken, da die
    Zucchini oberflächliche Wurzeln haben. Die Zucchiniwurzeln werden dann
    weniger geschädigt und die Pflanzen können gut weiter wachsen.

    Erntemethode
    Man erntet einfach, indem man die Frucht mit einem scharfen Messer von der
    Pflanze ab schneidet. Es ist besser, die Zucchinis zu ernten, wenn sie noch
    klein sind ( 15-20 cm lang). Je mehr sie pflücken, desto mehr wächst und
    blüht die Pflanze, bringt also neue Früchte! Wenn Sie mit dem Ernten warten,
    werden aus den Zucchinis große Früchte (35-40 cm lang). Das kostet mehr
    Energie und die Anzahl der Zucchinis fällt dann bedeutend geringer aus.

    Manchmal sind auf der Frucht leicht stachelige Auswüchse. Die können Sie
    abreiben.

    Wenn Sie viele Pflanzen haben, können Sie mal versuchen, die Blüten zu
    ernten und diese zu essen! Dazu müssen Sie die Blüten morgens ernten,
    normalerweise verwelken sie am Nachmittag.



    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Zucchinis sind mächtige und schnell wachsende Pflanzen. Weil sie so schnell
    wachsen, haben sie sich nach einigen Monaten verausgabt und bringen weniger
    Blüten und so auch Früchte. Es ist darum praktisch, Ende Juni noch einmal zu
    säen um sich den Ertrag frischer Zucchinis in der zweiten Hälfte des Sommers zu
    sichern.
    Verwendung
    Zucchinis sind sehr gesund und enthalten außer Vitamin B und C auch viel
    Kalzium, Eisen und Phosphor (Folsäure). Außerdem haben sie wenig Kalorien
    und passen zu jeder Diät.

    Zucchini sind in der Küche vielseitig verwendbar: In Soßen zu Pasta oder
    Kartoffeln oder in Reisgerichten, alles ist möglich. Auch dünne Scheibchen
    im Ofen mit Käse überbacken sind köstlich... Frische Zucchini sind roh auch
    lecker in Salaten. Kleinere Zucchinis haben eine zartere Schale. Die Schale
    großer Zucchinis kann man aber auch prima mitessen. Große Zucchini dienen
    gut zum Füllen mit Gehackten und Käse. Köstlich im Ofen zubereitet!

    Man kann sogar die Zucchiniblüten essen! Eine wohlschmeckende Art ist, sie
    in Teig zu fritieren.

    Und es gibt auch eine Möglichkeit, eine große Ernte zu verarbeiten: Auch
    Zucchinis können Sie einlegen in Essig mit Kräutern, mit oder ohne Zucker,
    genau wie Gewürzgurken.

    Mehr anzeigen