Salatgurke 'Tanja' - Saat

Cucumis sativus 'Tanja'
Salatgurke 'Tanja'
Eine bitterfreie Salatgurke für die Aufzucht im Gewächshaus und im Freien. Die Früchte werden ca. 35 cm lang. Diese herrliche Salatgurke kann den ganzen Sommer geerntet werden! Die Saat wurde gemäß der biologischen Produktionsmethode gezüchtet, gereinigt und verpackt. Diese unterscheidet sich dadurch, dass bei der Aufzucht ausschließlich organischer Dünger und mechanische Unkrautbekämpfung eingesetzt wird. Das Verpacken der Saat ist zertifiziert.
Mehr anzeigen

Dieses Produkt ist derzeit nicht lieferbar.

Empfangen Sie eine E-Mail, wenn das Produkt wieder lieferbar ist.

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.

Blütezeit

Jan.
Febr.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr zur Pflanzengruppe
  • Pflanzung
  • Salatgurkensaat braucht nicht vorbehandelt zu werden. Sie können sie zum Vorkeimen eventuell 12 Stunden in lauwarmes Wasser legen, um die Keimung zu beschleunigen.
    Salatgurken sind wie alle Gurken echte Wärmeliebhaber und können ab April im Haus oder im Gewächshaus gesät werden. Säen kann man in einem Zimmer- oder Mini-Gewächshaus, in kleine Torftöpfe, gefüllt mit guter Blumenerde oder in einen einfachen Saatkasten. Am einfachsten ist eine Kombination von Quelltabletten und Zimmer- oder Mini-Gewächshaus. Ideal ist, wenn Sie im Zimmer- oder Mini-Gewächshaus auch noch Bodenwärme geben können. Wenn Sie eine Temperatur von 20°C (Tag und Nacht) bieten können, kann die Saat gut keimen. Lassen Sie die Sämlinge nie vertrocknen! Verwenden Sie einen Samen pro Topf, drücken ihn z. B. mit einem Bleistift bis höchstens 0,5 cm tief in die Blumenerde und füllen Sie es wieder mit Blumenerde auf. Geben Sie dem Mini- oder Zimmergewächshaus einen schönen Platz auf der Fensterbank. Die Keimung geschieht nach einer Woche bis 10 Tagen, auch abhängig von der Temperatur. Nach der Keimung können Sie nach ein paar Tagen die Luftfeuchtigkeit vermindern, indem Sie die Schieber des Mini- oder Zimmergewächshauses öffnen. Wenn die Sämlinge 10 cm hoch sind, müssen sie sich an normale Luftfeuchtigkeit gewöhnen. Das erreichen Sie, indem Sie den Deckel des Zimmer- oder Mini-Gewächshauses eine Stunde lang abnehmen. Dieser Vorgang muss jeden Tag um eine Stunde verlängert werden. So sind die Sämlinge nach 5 Tagen an die richtige Luftfeuchtigkeit gewöhnt und können in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Versuchen Sie so lange wie möglich die 20°C für die jungen Pflanzen zu halten, um einen kräftigen Wuchs zu ermöglichen. Platzieren Sie beim Auspflanzen bereits einen Stock neben die Pflanze und binden Sie die Pflanze an. Eventuelle Blütenbildung muss anfänglich noch entfernt werden, um das Längenwachstum der Pflanze zu fördern.

    Besitzen Sie kein Mini- oder Zimmergewächshaus, dann ist die Verwendung eines einfachen Saatkastens kombiniert mit Kunststofftüten und Holzspießen eine gute Alternative. Um die Sämlinge an die richtige Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen, stechen Sie einfach kleine Löcher in die Kunststofftüten.
     
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Sobald die Gefahr von Nachtfrost gewichen ist und die Nachttemperaturen höher als 15°C, besser noch 18°C liegen, können die Salatgurkenpflanzen nach draußen oder ins Gewächshaus. Sie können auch in einen Topf gepflanzt werden für Ihre Terrasse.
    Bevor Salatgurkenpflanzen nach draußen können, müssen sie abgehärtet werden. Dabei werden die Pflanzen langsam an das Außenklima gewöhnt. Stellen Sie sie dazu 1 Stunde nach draußen (noch nicht in die Sonne) und verlängern Sie dies jeden Tag um eine Stunde. Nach einer Woche können Sie sie in einen großen Topf umtopfen. In einem großen Topf können 3 Pflanzen gesetzt werden. Sorgen Sie für eine Kletterhilfe oder einen Stock für die Pflanzen im Topf. Stellen Sie die Töpfe an einen warmen geschützten Platz in die volle Sonne.

    Salatgurkenpflanzen brauchen eine Stütze. Sie können dazu z. B. ca. 3 Meter lange Bambusstöcke verwenden, mit denen Sie eine stabile Konstruktion errichten. Platzieren Sie die Stöcke schräg im Abstand von 70 cm voneinander und bringen Sie darüber einen Träger an, sodass alle Stöcke fest stehen (wie bei Stangenbohnen). Setzen Sie an jeden Stock eine Pflanze und binden Sie die Pflanze mit Bindedraht fest. Auch im Gewächshaus sollten Sie eine mindestens 2 Meter hohe Stütze geben. Das kann ein Stock sein, aber auch eine aufgespannte Leine (von den Wurzeln der Pflanze aus nach oben) eignet sich sehr gut.

    Wenn die Salatgurke im Wachstum ist, müssen Sie die ersten Blüten und Seitentriebe entfernen, bis der Hauptzweig mindestens 7 große Blätter hat. Binden Sie die Pflanze regelmäßig an der Stütze fest. Neue Seitentriebe müssen Sie vorerst noch entfernen. Salatgurkenpflanzen, die draußen gezüchtet werden, brauchen alle Energie, um den Hauptzweig wachsen zu lassen und Blütenknospen zu bilden. Erst wenn der Hauptzweig 2 Meter lang geworden ist, können Sie den Hauptzweig kappen (die Spitze entfernen), um dem Wuchs der Früchte Vorrang zu geben. Die Salatgurken wachsen an der Pflanze ohne Befruchtung der Blüten und sie sind saatlos. Salatgurkenpflanzen wachsen schnell und reagieren gut auf Pflanzendünger wie Bakkers Dünger für blühende Pflanzen oder Bakkers Tomatendünger. Geben Sie in trockenen Perioden täglich zusätzlich Wasser und gießen Sie nur auf den Boden unter der Pflanze, nicht auf die Blätter. Halten Sie das Beet unkrautfrei. Unkraut jäten ist besser als Harken, da Salatgurkenpflanzen oberflächlich wurzeln. Die Wurzeln werden dann weniger beschädigt und die Pflanzen können besser wachsen.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Salatgurken sind echte Kletterpflanzen, die immer Halt suchen. Sie bilden Ranken, die sich um alle möglichen, sich Ihnen bietenden Stützen wickeln. Schauen Sie es sich mal genau an. Es ist wie eine Telefonschnur von früher, die sich auf halbem Weg auf einmal anders herum dreht. Dadurch ziehen sich diese Ranken selbst stramm.

    Die Salatgurke (Cucumis sativus) gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae).
    Frische Salatgurken bewahren Sie am besten im Kühlschrank auf. Wenn sie nass sind, sollten Sie sie erst abtrocknen bevor Sie sie hineinlegen. Dann halten sie sich gut 1 bis 2 Wochen.

    Salatgurken sind sehr gesund und enthalten außer Vitamin B und C auch viel Kalium, Phosphor und Folsäure. Zur optimalen Aufnahme dieser Stoffe sollten Sie die Salatgurken aber ungeschält essen. Außerdem haben sie wenig Kalorien und passen zu jeder Diät.
    Salatgurken sind frisch köstlich in gemischten Salaten oder mit Dill und etwas Essig und Zucker, Apfelsirup oder Ingwersirup. Sie können sie auch zu Zaziki verarbeiten, ein griechisches Gericht aus geraspelten Salatgurken, Joghurt und viel Knoblauch. Herrlich zu Brot und gebratenem Fleisch. Sollten Sie viele Salatgurken geerntet haben, können Sie sie sehr gut einmachen, genau wie Gewürzgurken süß-sauer.
    Mehr anzeigen