Saatband Bete, Zwiebeln, Sommermöhren - Saat

Allium cepa sp. + Beta vulgaris sp. + Daucus carota 'Rainbow Mix F1' 
Saatband Bete, Zwiebeln, Sommermöhren

Frischer geht es nicht, selbst gezogenes Gemüse

Praktische Vorteilspackung dieser Kollektion von 3 Saatbändern. Geliefert werden ein Saatband mit den Beten 'Chioggia', 'Burpee's Golden' und 'Albina Vereduna', ein Saatband mit weißen, roten und gelben Zwiebeln und ein Saatband mit der Sommermöhren-Mischung 'Rainbow F1-Hybride'.
Die Saatbänder sind ca. 7,5 Meter lang. Einfach und praktisch!
Mehr anzeigen

Dieses Produkt ist derzeit nicht lieferbar.

Empfangen Sie eine E-Mail, wenn das Produkt wieder lieferbar ist.

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.
  • Pflanzung
  • Diese Saatbänder sind gebrauchsfertig. Die Saat muss man nicht vorbehandeln. Wenn Sie alle 3 Wochen ein wenig säen, haben Sie jederzeit frisches Gemüse zur Verfügung.
    Saatmethode
    Saatperiode im Gartenboden: März-Juni

    Säen in den Erdboden, am besten in direkter Sonne, kann man von Anfang März bis einschließlich Mai. Lockern Sie die Erde bis mindestens 30 cm tief. Machen Sie eine gerade ca. 1 cm tiefe Rinne. Bringen Sie am Anfang der Rinne ein Stecketikett an. Legen Sie das Saatband in die Rinne und und machen es passend. Bedecken Sie die Saat mit 0,5 cm Erde, drücken Sie dies vorsichtig an. Mit Wasser besprühen. Mehrere Reihen säen im Abstand von 20 cm.

    Die Saat keimt abhängig von der Temperatur in 7-21 Tagen.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Geben Sie in trockenen Perioden zusätzlich Wasser. Halten Sie das Beet unkrautfrei. Dann können die Beten, Zwiebeln und Sommermöhren sich gut entwickeln.
    Erntemethode
    Ernteperiode: ab Mai bis November.

    Zwiebeln
    Ab dem Sommer können Zwiebeln geerntet werden. Zwiebeln können Sie pro Stück herausziehen oder mit Hilfe einer kleinen Schaufel die Erde rundum die Zwiebeln lockern und die Zwiebeln herausholen. Wenn Sie die Zwiebeln geerntet haben, müssen diese noch getrocknet werden. Sie können sie einfach in der Sonne trocknen, bis das Laub trocken ist. Halten Sie sie dabei vom Boden entfernt, sodass Regen keinen Schaden anrichten kann. Danach können Sie sie einlagern. Holen Sie die letzten Zwiebeln vor dem nassen Herbst aus dem Boden.

    Sommermöhren
    Sommermöhren können Sie ab dem späten Frühjahr bis zum Herbst ernten. Wurzelfliegen werden vom Duft der Möhren, die beim Ernten (leicht) beschädigt werden. Um dies zu verhindern, ist es am besten, eine Reihe Möhren auf einmal zu ernten, statt alle paar Tage eine Handvoll. Ernten können Sie mit einem Rechen: Stechen Sie einen Rechen entlang der Möhrenreihe in den Boden und heben Sie die Möhren hoch.

    Beten
    Ernte vom Juni bis zum November. Die Beten ziehen Sie oft einfach aus dem Boden oder verwenden Sie einen Rechen. Drehen Sie mit einer Bewegung das Laub aus der Bete. Spülen Sie die Beten mit Wasser ab. Beten, auf diese Weise geerntet, können einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ernten Sie nicht mehr als notwendig für die Mahlzeit, denn frisch sind sie am leckersten.
     
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Möhren sind orange, weil dies die Farbe des Niederländischen Königshauses ist. Im 17. Jahrhundert brachte die VOC (= Niederländische Ostindien-Kompanie) die violetten Möhren aus dem Iran mit in die Niederlande. Die Vaterland liebenden Züchter haben solange selektiert und gekreuzt, bis die Möhren die Farbe des Hauses von Oranien, Orange, bekamen. Es gibt sie jedoch in verschiedenen Farben. Sämlinge können etwas Frost vertragen. Erntbare Möhren jedoch nicht, sie müssen vor dem ersten Frost geerntet werden.

    Zwiebeln werden schon seit etwa 3000 Jahren angebaut! Sie haben sich ursprünglich verbreitet von Zentralasien (Iran und Afghanistan) nach China und haben vor etwa 2000 Jahren Indien, Ägypten, Griechenland und Italien erobert! Heutzutage werden sie in der ganzen Welt als würzende Zutat in Mahlzeiten benutzt.
    Ernten Sie die Beten im ersten Jahr. Eigentlich ist die Bete eine zweijährige Pflanze. Sie bildet im ersten Jahr eine Blattrosette mit einer großen Pfahlwurzel (das ist die Rübe). Im zweiten Jahr bildet die Pflanze vorerst noch Blätter, aber sie geht dann bald dazu über, einen großen Blütenstiel zu bilden. Beten sind robust und haben kaum unter Krankheiten zu leiden. Bete verträgt Kälte gut und kann bis weit in den Herbst hinein geerntet werden. Heutzutage gibt es eine ganze Reihe von Bete-Sorten. Es gibt vor allem Auswahl in der Farbe des Bete-'Fruchtfleisches'. Die Bete gehört zu der Sorte Beta vulgaris und ist Mitglied der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae).
    Verwendung
    Frische Möhren kann man gut 10 Tage im Kühlschrank aufheben. Man kann sie ebenso gut einfrieren. Sie können Sie als Beilage zu Kartoffeln kochen, aber nicht zu lange, denn sie schmecken am besten, wenn sie noch etwas knackig sind. Auch im Wok können Möhrenscheibchen sehr gut mit gebraten werden! Köstlich sind sie auch roh im Salat. Sie haben einen hohen Vitamingehalt und Carotin, was ein gutes Antioxidans ist! Die Möhren lassen sich am einfachsten säubern, indem man sie unter dem Wasserhahn mit einer harten Bürste abbürstet. Wussten Sie schon, dass auch Kaninchen verrückt nach Möhrenlaub sind?
    Zwiebeln kann man nach dem Trocknen bestens lagern. Die gelben Zwiebeln haben die besten Lagereigenschaften. Trocken und kühl, aber frostfrei kann man gelbe Zwiebeln den ganzen Winter lang aufbewahren. Zwiebeln geben jedem Gericht zusätzliche Würze, besonders in der mediterranen Küche, aber auch gebraten zu Fleisch mit Kartoffeln und Gemüse oder in der Suppe. Im Wok sind sie auch unentbehrlich. Roh werden Zwiebeln auch verwendet in Salaten und Soßen. Zwiebeln sind sehr gesund und enthalten viele Vitamine und Mineralien und Antioxidantien.
    Frisch geerntete Beete können Sie gut einige Tage im Kühlschrank aufheben. Gekochte Beete ist noch viel länger haltbar und Sie können sie sogar einfrieren. Tun Sie dies in Portionen für je eine Mahlzeit. Gekochte Beete ist köstlich mit Salzkartoffeln und Fleisch, aber Sie können auch einen kalten Salat daraus machen mit beispielsweise Essiggurken und saurem Hering!
    Mehr anzeigen