Petersilie 'Halflange' - Saat

Petroselinum crispum var. tuberosum 'Halflange'
Petersilie 'Halflange'

Herrlich zarte Wurzelpetersilie

Wurzelpetersilie 'Halblange' (Petroselinum crispum var. tuberosum) ist ein schmackhaftes und würziges Gemüse. Die aromatisch duftenden, fleischigen Wurzeln werden beim Kochen herrlich zart.
Mehr anzeigen
4-6 Werktage
Mehr Informationen
€ 1,99

*Preise inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- & Versandkosten `Mehr Informationen

Blütezeit

Jan.
Febr.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr zur Pflanzengruppe

Eigenschaften

  • Pflanzung
  • Petersiliensaat muss man nicht vorbehandeln. Sie können die Keimung allerdings beschleunigen, wenn Sie die Saat 12 Stunden einweichen.
    Saatmethode
    Saatperiode unter Glas: Februar – März, im Gartenboden: April – Juni.

    Säen Sie in die Gartenerde, vorzugsweise in der vollen Sonne, ab April bis einschließlich Juni. Nehmen Sie keine Parzelle, auf der frischer Mist angebracht wurde! Lockern Sie die Erde bis mindestens 30 cm tief. Machen Sie eine gerade ca. 1 cm tiefe  Furche und platzieren Sie an den Beginn ein Stecketikett und mischen Sie die Saat mit trockenem groben Sand. Geben Sie die Saat zwischen Daumen und Zeigefinger hindurch in die Furche. Säen Sie so dünn wie möglich. Bedecken Sie die Saat mit 0,5 cm Erde, drücken dies vorsichtig an und besprühen es mit Wasser. Mehrere Reihen im Abstand von 20 cm säen.

    Säen unter Glas kann man schon ab Mitte Februar. Machen Sie dazu Gebrauch von einem Frühbeet oder einem kleinen Kasten im Wohnzimmer. Füllen Sie die Kästen mit guter, feiner Saaterde, mischen die Saat mit trockenem feinen Sand und verteilen dies gleichmäßig über die Erde. Bringen Sie danach eine höchstens 0,5 cm dicke Schicht Saaterde an. Drücken Sie die Erde leicht an und besprenkeln es mit Wasser. Legen Sie eine Glasscheibe auf die Kästen. Geben Sie dem Kasten einen Platz im Hellen bei normaler Zimmertemperatur oder stellen Sie den Kasten ins Frühbeet. Wenn die Saat gekeimt ist, muss man die Glasscheibe weg nehmen. Sie können eventuell auch in einem Mini-Gewächshaus säen.

    Die Saat keimt in 28 – 35 Tagen. Nach 2 bis 3 Wochen können die Sämlinge ausgedünnt und gepflanzt werden. Geben Sie beim Ausdünnen jeder Pflanze 20 cm Platz. Die herausgenommenen Pflanzen kann man ein Stück weiter in der Reihe pflanzen, im Abstand von 10 - 15 cm. Warten Sie mit dem Ausdünnen nicht zu lange, da sonst die Wurzel beschädigt wird und es dann zu einer Wachstumsanomalie der Wurzel kommt. Lassen Sie Keimlinge nicht vertrocknen.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Geben Sie in trockenen Perioden zusätzlich Wasser. Halten Sie das Grundstück unkrautfrei. Dann wachsen die Petersilienpflanzen gut. Im ersten Jahr blüht die Pflanze meistens noch nicht.
    Erntemethode
    Ernteperiode: ab Mitte Mai bis einschließlich März.

    Ernten Sie die Wurzelpetersilie stückweise mit z. B. einem Rechen: Mit einem Rechen entlang der Wurzelreihe in den Boden stechen und danach die Wurzelpetersilie nach oben befördern. Petersilienwurzeln können Sie ernten ab dem Frühling bis zum Ende des Winters. Ernten Sie einen Zweig mit Blättchen aber lassen Sie auf jeden Fall das Herz der Pflanze unversehrt. Am besten ernten Sie mit z. B. einer Schere oder einem Messer aber es geht auch mit Daumen und Zeigefinger, passen Sie aber auf, dass Sie die Pflanze nicht aus dem Boden ziehen. Ernten Sie nicht zu viel von einer einzelnen Pflanze. Solange die Pflanze neue Blätter bildet, können Sie auch davon ernten. Auf diese Weise können Sie monatelang hintereinander von der selben Pflanze ernten.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Wurzelpetersilie ist vor allem ein Gemüse. Das Laub kann jedoch auch verwendet werden als Küchenkraut. Die Blätter ähneln denen der Italienischen Petersilie (Flach-Blatt-Petersilie). Die Wurzel ist vergleichbar mit Pastinak. Die Wurzel schmeckt nach Knollensellerie und Petersilie.

    Die ursprünglich aus mediterranen Gebieten stammende Petersilie (Petroselinum crispum var. tuberosum) ist eine zweijährige Pflanze aber wird fast immer als einjährige angebaut. Im 2. Jahr würde diese Pflanze blühen. Das nennt man auch 'schießen'. Die Wurzel ist so gut wie winterhart und kann also bestens auch noch im Winter geerntet werden. Die Blätter verschwinden wohl, sobald es kälter wird. Petersilie ist sehr gesund. Die Blätter enthalten viel Vitamin A und C, die Knolle enthält außerdem auch noch Vitamin B2. Petersilie hat eine blutreinigende Wirkung.
    Verwendung
    Wenn Sie die Petersilie einmal geerntet haben, ist es praktisch, nur die Blätter von den Stielen zu schneiden. Die Stiele können Sie auch verwenden aber sie sind etwas härter in der Struktur. Anschließend können Sie die Blätter fein schneiden, um sie für Ihre Kochkünste zu verwenden. Die Knolle können Sie schälen und sowohl gekocht als auch roh (geraspelt) verwenden. Sie können Sie auch roh verwenden in Salaten und Soßen. Gekocht schmeckt die Wurzel gut zu verschiedenen Eintöpfen und auch in Suppen sorgt die Wurzel für ein köstlich würziges Aroma.

    Wussten Sie schon, dass Sie, wenn Sie Petersilie essen, damit Ihre eventuelle Knoblauchfahne überdecken können?

    Wurzelpetersilie können Sie frisch einige Tage bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Es ist praktisch, Petersilienblätter einzufrieren in Päckchen, groß genug für einmaligen Gebrauch zu einer Mahlzeit. Zum Beispiel geschnittene Petersilienblätter in einer Eiswürfelform verteilen, diese mit Wasser füllen und dann einfrieren. Wenn die Würfel gefroren sind, können Sie sie in einer wiederverschließbaren Tiefkühlplastiktüte im Gefrierschrank aufheben. Dann können Sie die gewünschte Menge Würfel aus dem Gefrierschrank nehmen für Ihr Gericht.
    Mehr anzeigen