Paphiopedilum - Pflanze

USA Hybride
Paphiopedilum

Venusschuh ist eine fantastische Orchidee, die die Fantasie aller anspricht!

Dieser Frauenschuh Paphiopedilum sp. ist eine amerikanische Hybride. Diese Hybriden unterscheiden sich von den anderen dadurch, dass sie wirklich größere Blüten bilden. Ein Pflanzentrieb bildet einen Blütenzweig mit einer Blüte, danach wird ein neuer Trieb gebildet. Die Blüten sind vielfältig in Farbe und Zeichnung und ähneln etwas einem Damenschuh, daher kommt dies in der Bezeichnung in vielen Sprachen zum Ausdruck. Geliefert wird eine Pflanze mit einem Blütenstängel in Knospe. Diese Pflanze ist lieferbar von September bis einschließlich Februar. Die Lieferhöhe ist ca. 40 cm.
Mehr anzeigen
Achtung
Das Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar.

Eigenschaften

  • Pflanzung
  • Der Frauenschuh wird im Anzuchttopf geliefert. Die Vorfahren dieser Orchidee finden sich auf dem Boden des tropischen Regenwaldes und haben daher keine Luftwurzeln. Sie ist eine Erdorchidee, die es gerne schattig hat. Stellen Sie die Pflanze an einen warmen Platz, aber nie im Wohnzimmer in die Sonne. Die ideale Temperatur für diese
    Paphiopedilum Hybride liegt zwischen 18 und 22 °C.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Halten Sie die Blumenerde des Frauenschuhs gleichmäßig feucht, vorzugsweise mit Regenwasser oder anderem kalkarmen Wasser. Im Sommer braucht die Pflanze viel Wasser, verwenden Sie lauwarmes Regenwasser. Lassen Sie das Wasser immer gut aus dem Blumentopf abfließen. Gießen Sie nie Wasser auf die Blätter, nur auf die Blumenerde. Geben Sie alle 2 Wochen einmal Pflanzendünger ins Gießwasser. Verwenden Sie Dünger für blühende Pflanzen oder für Tomaten mit hohem Kaliumgehalt. Wenn die Blüten verblüht sind, können Sie den Blütenzweig abschneiden. Jeder Trieb blüht nur einmal und bildet danach mindestens einen neuen Trieb. Wenn die Pflanze zu groß wird, können Sie sie in einen größeren Topf umtopfen. Sie können Paphiopedilum sp. dann auch vermehren aber lassen Sie immer mindestens 3 Triebe aneinander in einem neuen Topf. Verwenden Sie dazu ein scharfes Messer und lockere Orchideenerde.
    Keine Ruheperiode!
    Der Frauenschuh bildet keine Scheinknollen, sondern neue Triebe. Wenn diese Triebe erscheinen, bedeutet dies, dass die Pflanze gut wächst. Sobald die Triebe genau so groß sind wie die ausgewachsene Pflanze, wird automatisch ein Blütenzweig gebildet. Paphiopedilum hat darum keine Ruheperiode. Das Wuchsmedium darf nie ganz austrocknen. Sie können aber weniger düngen, wenn der Trieb so groß ist wie die anderen Triebe. Sobald die Pflanze wieder blüht, geben Sie wieder Dünger.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Die prächtig gefärbten und gezeichneten Blüten des Frauenschuh duften nicht. Die große Lippe, aus der die Blüte besteht, spielt eine große Rolle bei der Bestäubung der Blüten. In dieser Lippe werden fliegende Insekten mehr oder weniger gefangen gehalten und können nur durch einen Ausgang wieder heraus. Wie Sie sich denken können, führt dieser Ausgang entlang dem Stempel der Blüte, wodurch der Blütenstaub am Stempel haften bleibt, wenn das Insekt entwischt. Das Insekt krabbelt oder fliegt danach automatisch gegen neuen Blütenstaub für die nächste Blüte. Die Paphiopedilum sp. ist eine recht unkompliziert zu züchtende Zimmerpflanze, die viele bewundernde Blicke auf sich zieht. Ihre Blüten ähneln etwas einem Damenschuh, daher kommt dies in der Bezeichnung in vielen Sprachen zum Ausdruck. Im Deutschen heißt sie darum Frauenschuh.
    Die ursprünglichen Vorfahren diese auffallenden Orchidee kommen aus den tropischen Gebieten von Südostasien. Die amerikanischen Hybriden wurden einst, wie der Name schon sagt, in den USA erzeugt. Diese Gruppe ist sehr groß und erfreut sich großer Beliebtheit unter Orchideenliebhabern. Paphiopedilum sp. wächst ursprünglich auf dem Boden der tropischen Regenwälder von Südostasien und hat daher keine Luftwurzeln. Diese Orchideensorte muss in sehr humusreicher Blumenerde stehen, die nie ganz austrocknen darf. Obwohl der Frauenschuh mehrmals im Jahr blühen kann, blüht die amerikanische Hybride nur einmal im Jahr.
    Mehr anzeigen