Orchidee 'Newton Falls' - Pflanze

Miltonia 'Newton Falls'
Orchidee 'Newton Falls'

Eine sehr auffallende Miltonia!

Miltonia ‘Newton Falls’ ist eine äußerst auffallende Orchidee aus Kolumbien, aus dem Hochgebirge der Anden. Die Blüten ähneln einem großen Veilchen, daher der deutsche Name Veilchenorchidee. Diese Orchidee kann mehrmals im Jahr blühen. Geliefert wird eine Pflanze mit einem Blumenstängel in Knospe. Miltonia ‘Newton Falls’ ist noch viel bekannter unter dem alten Namen Miltonia ‘Newton Falls’. Versetzen Sie Ihr Zimmer in tropische Atmosphäre mit dieser fantastischen Orchidee! Lieferhöhe ca. 45 cm.
Mehr anzeigen
Achtung
Das Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar.
  • Pflanzung
  • Die Veilchenorchidee wird in einem Anzuchttopf geliefert. Stellen Sie die Pflanze an einen hellen Platz aber nicht in grelle Sonne im Wohnzimmer. Die ideale Temperatur für die Miltonia ‘Newton Falls’ liegt bei 18 und 22 °C.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Halten Sie die Wurzeln der Veilchenorchidee regelmäßig feucht mit vorzugsweise lauwarmem Regenwasser oder anderem kalkarmen Wasser. Im Sommer braucht die Pflanze viel Wasser, eventuell können Sie sie in lauwarmes Regenwasser eintauchen. Das ist die beste Manier. Lassen Sie das Wasser immer gut aus dem Blumentopf abfließen. Mischen Sie 1 mal alle 2 Wochen Pflanzennahrung ins Gießwasser. Nehmen Sie Dünger für Blühpflanzen oder für Tomaten mit hohem Kaliumgehalt. Sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Pflanze besprühen. Wenn die Blüten verblüht sind, können Sie den Blütenzweig abschneiden. Jede Scheinknolle blüht nur ein einziges Mal und bildet danach mindestens eine neue Scheinknolle.
    Ruheperiode
    Die Veilchenorchidee bildet neue Scheinknollen, meist im Herbst. Wenn Sie diese Scheinknollen sehen, ist die Pflanze noch mitten im Wachstum. Wenn die Scheinknollen ausgewachsen, dick und gefüllt sind und sich fest anfühlen, braucht die Pflanze eine Ruheperiode von ungefähr 8 bis 12 Wochen. Stellen Sie die Pflanze kühler (ca. 16°C), geben Sie wenig Wasser (ein Mal alle 2 Wochen) und keine Pflanzennahrung. Das Wuchsmedium darf jedoch nicht ganz austrocknen. In der Ruheperiode werden die neuen Blütenknospen angelegt. Nach dieser Periode können Sie die Miltonia ‘Newton Falls’ wieder wärmer stellen ins Wohnzimmer, können der Pflanze mehr Wasser geben und auch etwas Pflanzennahrung. Nach 3 Monaten sehen Sie die Blütenzweige wieder zum Vorschein kommen.
    Blütenknospen können auch angelegt werden, wenn die Pflanze im Sommer an einem geschützten Platz draußen steht. Die Blütenknospenanlage wird dann ausgelöst durch den Tages- und Nachtrhythmus der Temperatur. Diese Behandlung ist eine Alternative zur Ruheperiode an einem Platz in einem kühleren Zimmer.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Die Blütenblätter sind dunkel rot und rot, mit deutlich umrandeten roten 'Wassertropfen und Wasserfall' im Zentrum und einem kleinen gelben Herz.. Das Ergebnis ist eine sehr gutaussehende Blüte. Sie ist eine recht unkomplizierte Zimmerpflanze, die viele bewundernde Blicke ernten wird.

    Miltonia ‘Newton Falls’ ist das Resultat einer Kreuzung aus 2 anderen Kultivaren: Miltonia (‘Hamburg’ x ‘Goodnews Bay’).
    Die Miltonia ‘Newton Falls’ gehört zur Familie der Orchideen (Orchidaceae). Die Orchidee Miltonia ‘Newton Falls’ wächst ursprünglich im Hochgebirge der Anden in Südamerika. Die Orchideen wachsen dort hoch in den Bäumen des Urwalds und auf Felsen. Mit ihren Luftwurzeln findet die Pflanze Halt in Rinden- und Felsspalten. Die Wurzeln nähren sich mit Morgentau und Regen. Diese Sorte Orchideen müssen in besonders luftiger Blumenerde stehen, denn die Wurzeln sind ja eigentlich Luftwurzeln.


    Die Familie der Orchideen ist hochinteressant. Orchideen versuchen oft, wie bestimmte weibliche Insekten aus zu sehen, um männliche Insekten der Sorte an zu locken, damit sie eine Paarung vollziehen auf der Orchideenblüte. Diese Scheinpaarung wird von der ganzen Familie der Orchideen vielfältig genutzt als Methode zum Anbringen von Blütenstaub auf dem Stempel, zur Bildung von Samen. Dieses Imitieren der weiblichen Insekten geht sehr weit. Nicht nur die Form der Blüte ist dazu wichtig aber sogar die Produktion von Pheromonen (dies sind flüchtige (Duft-) Stoffe, die Auswirkung haben auf das Sexualverhalten) wird von den Blüten eingesetzt, um die Männchen an zu locken. Das Hin- und Herwiegen der Blüte ist auch eine Form der Anpassung, um wie ein Weibchen aus zu sehen...
     
    Mehr anzeigen