Melone in 3 Sorten - Saat

Cucumis melo 'Canarische gele' + Cucumis melo 'Galia F1' + Citrullus lanatus 'Crimstar F1' 
Melone in 3 Sorten

Eine Mischung herrlicher und zudem gesunder Melonen!

Drei verschiedene Melonensorten, das wird ein Schlemmen und Genießen im Sommer! Zur Mahlzeit als Vorspeise mit Schinken, als Nachspeise oder einfach zwischendurch. Melonen sind herrlich frisch und durstlöschend. Wenn Sie einen schön warmen Platz im Garten haben, ist der Anbau ganz leicht. Sie können Melonen natürlich auch im Gewächshaus oder auf dem Düngerhaufen züchten!
  • Melone 'Crimstar F1 Hybride' (Citrullus lanatus): Diese Wassermelone ist ein echter Durstlöscher und hat einen guten Fruchtansatz.
  • Melone 'Galia F1 Hybride' (Cucumis melo): Herrlich süß duftende und früh reifende Zuckermelone mit hellgrünem Fruchtfleisch.
  • Melone 'Gelbe Kanarische F1 Hybride' (Cucumis melo): Diese Honigmelone ist reich tragend und hat weißes Fruchtfleisch.
 
Mehr anzeigen
Achtung
Das Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar.

Blütezeit

Jan.
Febr.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr zur Pflanzengruppe
  • Pflanzung
  • Melonensaat muss nicht vorbehandelt werden. Sie können die großen Samen zum Vorkeimen aber 12 Stunden in lauwarmes Wasser legen, um die Keimung zu beschleunigen. Melonenpflanzen haben männliche und weibliche Blüten. Um die Wahrscheinlichkeit der Bestäubung zu fördern, empfiehlt es sich, mindestens 2 oder 3 Pflanzen gleichzeitig zu züchten. Bienen und Hummeln erledigen das Übrige.
    Saatmethode
    Melonen sind wie Salatgurken echte Wärmeliebhaber und können ab Mitte April im Haus oder im Gewächshaus gesät werden. Sie können in einem Zimmer- oder Mini-Gewächshaus ausgesät werden, in etwas größere mit guter Blumenerde gefüllte Torftöpfe oder in einem einfachen Saatkasten. Am einfachsten ist eine Kombination von einem Anzuchtkasten in einem Zimmer- oder Mini-Gewächshaus. Ideal ist, wenn Sie in dem Zimmer- oder Mini-Gewächshaus auch noch Bodenwärme geben können. Solange Sie eine Temperatur von 20°C (Tag und Nacht) bieten können, werden die Samen gut keimen. Lassen Sie die Sämlinge nie vertrocknen! Verwenden Sie einen Samen pro Topf und drücken Sie den Samen mit beispielsweise einem Bleistift bis höchstens 0,5 cm tief in die Blumenerde und füllen Sie es wieder mit Erde auf. Geben Sie dem Mini- oder Zimmergewächshaus einen schönen Platz auf der Fensterbank. Die Keimung geschieht auch abhängig von der Temperatur innerhalb einer Woche. Nach der Keimung können Sie nach ein paar Tagen die Luftfeuchtigkeit vermindern, indem Sie die Schieber des Mini- oder Zimmergewächshäuschens öffnen. Wenn die Sämlinge 10 cm groß sind, müssen sie sich an normale Luftfeuchtigkeit gewöhnen. Das erreichen Sie, indem Sie den Deckel des Zimmer- oder Gewächshäuschens eine Stunde lang abnehmen. Dieser Vorgang sollte jeden Tag um eine Stunde verlängert werden. Nach 5 Tagen sind die Sämlinge dann an die richtige Luftfeuchtigkeit gewöhnt und können in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Das ist nun auch bald nötig, denn Melonenpflanzen wachsen schnell! Versuchen Sie so lange wie möglich die 20°C für die jungen Pflanzen zu halten, um einen kräftigen Wuchs zu ermöglichen.

    Besitzen Sie kein Mini- oder Zimmergewächshaus, dann ist die Verwendung eines einfachen Saatkastens kombiniert mit Plastiktüten und Holzspießchen eine gute Alternative. Um die Sämlinge an die richtige Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen, stechen Sie einfach kleine Löcher in die Plastiktüten.
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Wenn die Gefahr von Nachtfrost gewichen ist und die Nachttemperaturen über 15°C, besser noch 18°C, können die Melonenpflanzen nach draußen, oder in ein Gewächshaus. Melonenpflanzen bevorzugen gut gedüngten, wasserhaltenden Boden, egal ob Lehm- oder Sandboden. Verwenden Sie dazu den wärmsten Ort Ihres Gartens. Sie können auch sehr gut in einen Topf auf Ihrer Terrasse stehen. Bevor Melonenpflanzen nach draußen können, müssen sie abgehärtet werden. Dabei werden die Pflanzen langsam an das Außenklima gewöhnt. Setzen Sie sie dazu 1 Stunde nach draußen (noch nicht in die Sonne) und verlängern Sie dieses jeden Tag um eine Stunde. Nach einer Woche können Sie sie in einen großen Topf umtopfen. Da die Pflanzen ziemlich groß werden, am besten nur eine Pflanze pro Topf. Stellen Sie die Töpfe an einen warmen, geschützten Platz in der vollen Sonne.

    Melonenpflanzen kriechen mehr oder weniger über den Boden. Wenn der Stängel auf dem Boden liegt, können die Früchte bei nassem Wetter verfaulen. Darum sollte man Stroh oder schwarze Plastikfolie um die Pflanzen herum legen. Schwarze Plastikfolie erhöht gleichzeitig die Bodentemperatur, sodass die Pflanze schneller wächst. Sie können auch ein kleines Brett hinlegen, um die Melone vom Boden fern zu halten. Sorten, die kleinere Melonen tragen (bis 1,5 kg) kann man auch nach oben leiten, wie bei den Gurken. Errichten Sie dazu eine stabile Konstruktion mit grobmaschiger Gaze. Lassen Sie in dem Fall die Melonen in Netztaschen (Taschen aus Netz) wachsen, die an der Gaze befestigt werden.

    Melonenpflanzen wachsen schnell und reagieren gut auf Pflanzendünger wie Bakkers Blühpflanzendünger oder Bakkers Tomatendünger. Geben Sie in trockenen Zeiten täglich zusätzlich Wasser und halten Sie das Beet unkrautfrei. Unkraut ziehen ist besser als harken, da Melonen oberflächliche Wurzeln haben. Die Melonenwurzeln werden dann weniger geschädigt und so gedeihen die Pflanzen gut.
    Erntemethode
    Sie können ganz einfach ernten, indem Sie die Frucht mit einem scharfen Messer von der Pflanze abschneiden.
    Zuckermelonen und auch Honigmelonen sind reif, wenn die Frucht stark nach Melone riecht und man den Teil am Stielansatz der Melone etwas eindrücken kann.
    Der Erntezeitpunkt der Wassermelone ist nicht so leicht zu bestimmen. Indem Sie auf den "Bauch" der Melone klopfen, können Sie hören, ob die Wassermelone reif ist. Der Klang einer reifen Melone ist höher und klarer als der einer unreifen Wassermelone. Sie können auch die Wachstumszeit als Richtlinie nehmen: Wenn die Frucht 2 Monate alt ist, können Sie sie ernten.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • In Asien werden die getrockneten Kerne von Wassermelonen gegessen.
    Zuckermelonen, Honigmelonen und Wassermelonen können Sie gut 2 Wochen im Kühlschrank oder Keller aufheben. Der Geruch von Zuckermelonen ist stark: Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kühlschrank nach Melone riecht, müssen Sie sie gut in Alufolie einpacken.

    Melonen sind sehr gesund und köstlich süß. Sie enthalten außer Zucker auch Vitamin A, B und C und auch viel Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor und reichlich Antioxidantien wie Carotin und Lycopin.
    Verwendung
    Zucker- und Honigmelonen und natürlich auch Wassermelonen sind herrlich und man kann sie zu jeder Tageszeit essen. Als Vorspeise mit getrocknetem Schinken sind Zucker- und auch Honigmelonen eine Delikatesse!
    Vorzugsweise kühl serviert an einem Sommertag schmecken Wassermelonen fantastisch. Man empfindet es wie essen und trinken gleichzeitig, also ein echter Durstlöscher! Wassermelonen gehören im Sommer unbedingt dazu!
     
    Mehr anzeigen