Edelpelargonien ‘Copthorne’ - Pflanze

Pelargonium grandiflorum ‘Copthorne’
Edelpelargonien ‘Copthorne’

Herrlich duftend!

Dies ist eine sehr reich blühende Duftgeranie 'Copthorne' (Pelargonium grandiflorum) mit fröhlichen lila-violetten Blüten. Die Blüten in Kombination mit den schön geformten und gefärbten Blättern bilden eine unentbehrliche Pflanze. Diese Edelgeranie 'Copthorne' verbreitet zudem einen herrlichen Zedernduft. Diese einfach Edelgeranie 'Copthorne' (Pelargonium grandiflorum) ist schön auf jeder Terrasse oder jedem Balkon.
Mehr anzeigen
Achtung
Das Produkt ist zur Zeit nicht verfügbar.

Blütezeit

Jan.
Febr.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr zur Pflanzengruppe

Eigenschaften

  • Pflanzung
  • Die Edelpelargonie ist eine hervorragende Terrassenpflanze. Wählen Sie einen Blumentopf oder Pflanzkasten mit Löchern im Boden. Bedecken Sie den Boden mit Tonscherben oder einer Lage Hydrokörner. Verwenden Sie Blumenerde, die mit etwas Sand vermischt wurde. Setzen Sie den Ballen der Pelargonium grandiflorum in der richtigen Höhe hinein. Füllen Sie mit Erde auf und drücken Sie sie fest an. Geben Sie Ihrer Edelpelargonie gleich nach dem Pflanzen Wasser. Stellen Sie den Blumentopf mit der Pelargonie an einen Platz in der vollen Sonne. Kleiden Sie einen porösen Topf von innen mit Plastikfolie oder verwenden Sie einen Kunststoff-Innentopf. So verhindern Sie ein Verdunsten des Wassers und der Ballen der Pelargonie wird weniger schnell austrocknen.
    Edelpelargonien kombinieren
    Auf einem sonnigen Platz ist Pelargonium grandiflorum sehr gut mit anderen Sonnenanbetern zu kombinieren. Bilden Sie eine schöne Gruppe auf Ihrer Terrasse mit der Edelpelargonie, der besonderen Lavendel-Sternblume (Grewia occidentalis) und dem duftenden Echten Jasmin (Jasminum officiale).
    Mehr anzeigen
  • Pflege
  • Geben Sie Ihrem Pelargonium grandiflorum jeden Morgen etwas Wasser, am besten nicht auf die Blätter. Der Topfballen darf nicht austrocknen, auch wenn Pelargonien Trockenheit grundsätzlich gut vertragen. Der Ballen darf auch nicht zu nass sein, denn ein konstant nasser Ballen kann zu Wurzelfäule und gelben Blättern führen. Sorgen Sie deshalb für einen guten Wasserabfluss. Indem Sie die verblühten Blüten der Edelpelargonie regelmäßig entfernen, fördern Sie die erneute Blüte. Für eine besonders reiche Blüte ist es empfehlenswert, im Sommer sehr regelmäßig Pflanzendünger in das Gießwasser zu geben.
    Edelpelargonie überwintern
    Bakkers Edelpelargonie ist nicht winterhart, aber Sie können diese Terrassenpflanze überwintern lassen. Schneiden Sie die Zweige etwas zurück und entfernen Sie die alten Blätter der Pelargonie. Stellen Sie den Blumentopf vor dem ersten Nachtfrost in einen kühlen und hellen Raum (7-10°C). Geben Sie wenig Wasser (am besten auf die Schale unter dem Topf), aber lassen Sie den Topfballen nciht austrocknen. Pflanzen Sie Ihre Edelpelargonie im frühen Frühjahr in einen etwas größeren Blumentopf mit frischer Blumenerde. Schneiden Sie alle Stängel um ungefähr die Hälfte zurück. Schneiden Sie kurz über einem jungen Trieb. Stellen Sie die Edelpelargonie auch wärmer und geben Sie mehr Wasser und Dünger. Mitte des Frühjahrs kann die Pelargonie wieder nach draußen, um Ihre Terrasse zu schmücken. Achten Sie jedoch auf späten Nachtfrost. Wenn Sie die Pelargonie überwintern lassen, können Sie sehr große Pflanzen züchten. Die Edelpelargonie macht sich auch prima als Zimmerpflanze.
    Mehr anzeigen
  • Besonderheiten
  • Die Edelgeranie stammt aus der südlichen Region Afrikas. Um 1600 nahmen Schiffe der niederländischen Ostindien-Kompanie die Pflanze vom Kap der Guten Hoffnung mit nach Europa, wo sie in den verschiedenen botanischen Gärten landete.
    Inzwischen hat sich viel verändert. Züchter haben sich der Edelgeranie (Pelargonium grandiflorum) angenommen. Es wurden verschiedene Kreuzungen durchgeführt, die sehr schöne Sorten ergeben haben. Die Unterschiede bestehen vor allem in der Blütenfarbe, Blütengröße, Blütenform und Blattform.
    Wussten Sie schon? Der Name Edelgeranie leitet sich vom griechischen 'geranos' ab und bedeutet Storch/ Kranich. Man sah eine gewisse Ähnlichkeit der Fruchtblätter mit einem langen Storchenschnabel. Das bezieht sich gleich auf die ganze Familie.
    Pelargonium gehört wie die Gattung Geranium zur Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae).
    Mehr anzeigen