Ziergräser: Ein spielerisches Element in Ihrem Garten

Ziergräser: Ein spielerisches Element in Ihrem Garten de-de

In den vergangenen Jahren hat die Beliebtheit von Ziergräsern sehr zugenommen. Das schöne Aussehen dieser Pflanzen und die meist grün bleibenden Blätter machen die Ziergräser zu einem Blickfang in jedem Garten! Sie eignen sich hervorragend als Hintergrund für Stauden und sie sind perfekt für große Anpflanzungen. Außerdem sind sie besonders gut geeignet als Akzentpflanzen. Ziergräser sind langlebig und pflegeleicht. Gründe genug, um ein Plätzchen in Ihrem Garten frei zu machen für dieses spielerische Element! Und im Herbst, wenn die meisten Stauden schon geblüht haben, zeigen sich die prächtigen Ziergräser von Ihrer schönsten Seite.

Vier Gartenideen mit Ziergräsern. Lassen Sie sich inspirieren!

Festuca glauca

Festuca, auch Schwingel genannt, ist ein niedrig bleibendes, wintergrünes Ziergras, das nur wenig pflege benötigt. Je karger der Boden, desto blauer das Gras. Es wächst in Büscheln und bildet keine Ausläufer wie andere Grassorten. Dadurch ist Festuca ein guter Bodendecker. Festuca glauca stammt ursprünglich aus Südfrankreich, hat auffallende, schmale blaugetönte Blätter und behält im Winter seine Farbe. Im Sommer blüht dieses Gras mit Blütenähren, die erst die Farbe des Grases annehmen und sich später strohgelb färben. Schöne, gute, tiefblaue Sorten sind Festuca glauca ‘Elijah Blue’ und Festuca glauca ‘Intense Blue’. Beide werden ungefähr 40 cm hoch.

Setzen Sie einen Akzent

Ziergras im Allgemeinen und Festuca glauca im Besonderen dient als perfekter Akzent in Ihrem Beet. Hier füllt Festuca glauca subtil ein Beet mit diversen Stauden wie z.B. Bartfaden und Schmalblättriges Wollgras auf.

Tipp: Pflanzen Sie Ziergras hier und dort in Ihren Garten. Pflanzen Sie dieselbe Grassorte an mehreren Stellen als verbindende Akzente in Ihrem Garten.

Cortaderia selloana

Pampasgras (Cortaderia selloana) wird als eines der schönsten Ziergräser betrachtet. Es ist eine kräftig wachsende Pflanze, die gut kombiniert werden kann. Auch als Solitär lohnt sich Pampasgras wirklich sehr. Vor allem, weil die Pflanze so gut wie wintergrün ist. Die Hauptblüte findet im September statt, aber die Rispen bleiben lange schön, wenn die Wetterbedingungen günstig sind. Nur in sehr strengen Wintern wird die Pflanze oberirdisch erfrieren, aber sie treibt dann im Frühjahr fast immer wieder neu aus.

Gestalten Sie mehr Privatsphäre

Ob Ziergras in einer Gruppe oder solitär steht, es spielt immer eine glänzende Rolle. Ziergras in großen Gruppen kann auch die perfekte Lösung sein, um eine weniger schöne Aussicht zu verschönen. Für den besten Effekt wählen Sie lange Sorten wie das Pampasgras.

Tipp: Berücksichtigen Sie, dass Ziergras im frühen Frühjahr geschnitten werden muss und Sie dann etwa 2 Monate lang keine ‚schützende‘ Aussicht haben.

Carex testacea

Dieses Ziergras aus Neuseeland ist wintergrün und fällt vor allem durch die prächtigen, sich von Olivgrün zu Orange färbenden dünnen Blätter auf. Das Ziergras blüht mit auffallenden rotbraunen Rispen, die bis zum Winter an der Pflanze bleiben. Dies resultiert in einer schönen Mischung der Farben Olivgrün, Gelb, Orange, Braun und Rot. Sehr dekorativ! Carex testacea 'Prairie Fire' ist daher fast das ganze Jahr über ein schöner Anblick.

Gestalten Sie eine Herbstpracht

Ziergras ist vor allem am Ende der Saison prächtig, sobald die meisten anderen Stauden verblüht sind.

Tipp: Carex testacea ist einer unserer Favoriten für einen fantastischen Farbeffekt!

Ophiopogon planiscapus 'Niger'

Schwarzer Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus) 'Niger' ist offiziell kein Ziergras, passt aber vom Aussehen gut dazu. Diese Staude zieht durch ihre schwertförmigen, tiefschwarzen Blätter viel Aufmerksamkeit auf sich. Die Pflanze wird nicht höher als fünfzehn bis zwanzig Zentimeter. Die Blätter fühlen sich durch die Wachslage lederartig an und die Pflanze blüht mit weißen bis hellrosa Blüten in der Periode von August - September.

Es ist eine Pflanze, die sich durch die Wurzelausläufer ausbreitet und kann daher gut in Schach gehalten werden. Genauso wie beim Schwingel (Festuca) bildet sich auf dem Ende der Wurzelausläufer immer ein Büschel von schwertförmigen Blättern. Aus diesem Büschel wächst dann wiederum ein Ausläufer und so wiederholt es sich.

Ziergras in Ziertöpfen

Dank der verschiedenen Formen, Farben und Höhen ist Ziergras perfekt für Ziertöpfe. Ideal, um die Terrasse oder den Balkon mit einem Blickfang zu schmücken.  

Tipp: Wählen Sie einen weißen Topf. In Kombination mit dem dunklen Gras bildet dies einen prächtigen Kontrast!