Wurzelnackte Pflanzen



Die Vorteile von “nackten” Wurzeln

Eine der optimalsten Methoden, um Rosen, Pflanzen und Sträucher nach der Ernte oberirdisch zu überwintern, ist sie “schlafen” zu lassen. Das tun wir, indem wir sie ohne Erde bei einer Temperatur von ca. 2° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit aufzubewahren. So können sie monatelang „schlafend“ aufbewahrt werden, ohne an Qualität zu verlieren, um dann im Frühjahr „frisch“ und in perfektem Zustand ausgeliefert zu werden.

Durch diese Aufbewahrungsmethode haben die Produkte eine äußerst starke Wuchskraft, genauso wie die Knospen von Bäumen und Sträuchern, die im Frühjahr austreiben. Diese Produkte kommen so vollkommen unversehrt durch den Winter, keine Frostschäden, nicht zu trocken, nichts.

Wann können wurzelnackte Pflanzen am besten gepflanzt werden?

Öffnen Sie bei Erhalt der Lieferung die Verpackung (vor allem die Plastik-Verpackungen). Am besten ist es, bald nach Erhalt zu pflanzen, möglichst bei bewölktem Wetter und sonst am Abend. Wenn Sie sie vor dem Pflanzen eine Nacht in einen Eimer mit lauwarmem Wasser stellen, dann werden sie “gesättigt” gepflanzt und wird das Anwurzeln am neuen Standort problemlos verlaufen. 

Graben Sie am besten ein großes Pflanzloch und verbessern Sie die ausgegrabene Erde, indem Sie Kompost oder Blumenerde untermischen. Wenn Sie auf Lehmboden gärtnern, ist es günstig, etwas Sand unterzumischen. Füllen Sie das großzügig ausgegrabene Pflanzloch erst zu 1/3 mit der verbesserten Erde. Setzen Sie dann die Pflanze hinein und füllen Sie mit der übrigen Erde auf. 

Drücken Sie die Erde (vorsichtig) fest an und geben Sie gleich Wasser. Es ist gut, im ersten Monat nach dem Pflanzen, noch zweimal pro Woche zu gießen.

Auf diese Weise profitieren Sie optimal von den Vorteilen dieser Aufbewahrungsmethode.