Wasserpflanzen schneiden

wasserpflanzen

Das regelmäßig Schneiden und Ausdünnen von Wasserpflanzen ist notwendig für einen gepflegten Teich. Außerdem sorgt dies dafür, dass das Wasser nicht zu nährstoffreich wird.
Denn das Schneiden bedeutet hauptsächlich Abfall im Teich meiden. Achten Sie darum regelmäßig darauf, welche Stängel und Blätter entfernt werden müssen.

Verjüngen

Wenn Sie sehen, dass die Blüten der winterharten Seerosen in Ihrem Teich fünf bis zehn Zentimeter über den Wasserspiegel gehoben werden, ist es höchste Zeit, Ihre Pflanzen zu verjüngen. Machen Sie das ruhig im Sommer. Die ideale Zeit ist vom Juni bis Ende August.

Den hinteren, alten Teil des Wurzelstücks entsorgen Sie. Sorgen Sie dafür, dass Sie den kräftigen Trieb mit einem Stück des Wurzelstocks von zehn bis fünfzehn Zentimeter behalten. Diesen setzen Sie etwas nach oben zeigend in einen Seerosenkorb, der mit einer Mischung von Teicherde und Lehm gefüllt ist. Setzen Sie die Wurzel mit der Schnittwunde in eine Ecke des Korbs und lassen Sie den Trieb diagonal zur Mitte des Korbs zeigen. So hat sie den längsten Abstand abzulegen. 

Da Seerosen kräftige Wachser sind, die zusätzliche Nährstoffe benötigen, ist es ratsam, dem Teich jährlich eine Düngetablette zuzufügen.
Tote Zweige und Blätter werden durch Ausdünnung im Teichwasser nicht abgebaut, was Verrottung und Vermehrung von Nährstoffen im Wasser entgegenwirkt.
Uferpflanzen wie z.B. der Rohrkolben und die Sumpfschwertlilie können wuchern. Sie können verhindern, dass diese den ganzen Teich bedecken, indem Sie die Triebe regelmäßig abschneiden.

Sorgen Sie dafür, dass Sie die Stängel von Sumpfpflanzen über dem Boden abschneiden, sonst könnte die Pflanze verfaulen! Auch treibende Sauerstoffpflanzen können sich schnell ausbreiten. Es ist daher ratsam, diese einmal pro Jahr auszudünnen.