Vorsorgemaßnahmen für die kältere Jahreszeit

Auch wenn der Herbst gerade erst angefangen hat, bald kündigen sich die kälteren Monate wieder an. Um Ihren Garten schon einmal darauf vorzubereiten, listen wir einige Tipps für Sie auf.

Zwiebeln ausgraben

Sommerzwiebeln, wie, z.B. Dahlien, Gladiolen, Knollenbegonien und Cannas sind nicht winterhart.
Holen Sie diese Zwiebeln darum vor dem ersten Nachtfrost aus dem Boden. Schütteln Sie die Erde nach dem Ausgraben ab und entfernen Sie die beschädigten Teile. Um Ihre Sommerzwiebeln gut aufbewahren zu können, sollten Sie sie am besten an einem geschützten Platz trocknen. Sobald sie trocken sind, wickeln Sie sie in eine alte Zeitung. Oder bedecken Sie sie in einem Kasten mit trockenem Torfmulm. Bewahren Sie die Blumenzwiebeln danach frostfrei auf, sodass Sie sie im Frühjahr wieder einpflanzen können!

Kübelpflanzen

Manche ausgewachsene Kübelpflanzen können Sie im Winter ruhig bis -12 °C draußen lassen. Die Töpfe benötigen dann jedoch etwas zusätzlichen Schutz.

  1. Legen Sie eine Lage Noppenfolie in die Töpfe. Sie können natürlich auch den kompletten Topf einpacken, aber dies ist ein weniger schöner Anblick. Bringen Sie auch eine Lage Mulch oder Stroh rund um die Wurzeln der betreffenden Kübelpflanze an.
  2. Umwickeln Sie die Töpfe und Kübelpflanzen mit Reetmatten.
  3. Graben Sie die Kübelpflanzen mit Topf in die Gartenerde ein.

Bringen Sie subtropische Kübelpflanzen, wie z.B. Oleander, Hibiskus und Zitronenbäumchen an einen frostfreien Raum oder bewahren Sie sie in einem frostfreien Gewächshaus auf. Stellen Sie Geranien, Fuchsien und den Granatapfel, nachdem sie etwas zurückgeschnitten wurden, an einen trockenen, kühlen und frostfreien Platz. Geben Sie all diesen Kübelpflanzen die notwendige Wassermenge, sodass sie nicht austrocknen.

Sie können Buchsbäume und Liguster in Töpfen ruhig draußen überwintern lassen. Natürlich benötigen sie ab und zu etwas Wasser. Denn über die Blätter verdunstet die Feuchtigkeit weiterhin, vor allem bei einer strahlenden Wintersonne. Bei sehr strengem Frost ist es jedoch empfehlenswert, die Sträucher vorübergehend zu schützen, indem Sie sie mit Noppenfolie abdecken.

Das Gewächshaus

Auch Ihr Gewächshaus kann schon winterfest gemacht werden. Reinigen Sie es gut, denn es ist nicht nur wichtig, dass Ihre Pflanzen im Winter warm stehen, es ist auch wichtig, für möglichst viel Licht in Ihrem Gewächshaus zu sorgen. Wenn die Fenster Ihres Gewächshauses schmutzig sind, wird im Winter zu wenig Sonnenlicht durch die Fenster dringen. Dadurch werden Ihre Pflanzen zu wenig Licht bekommen. Achten Sie auch darauf, dass Sie rechtzeitig die Heizung kontrollieren!

Der Teich

In dieser Zeit des Jahres hat Ihr Teich es recht schwer mit den abfallenden Blättern. Schöpfen Sie die abgefallenen Blätter darum regelmäßig mit einem Schöpfnetz ab. Sie können sich auch dafür entscheiden, während dieser Monate ein Netz über Ihren Teich zu spannen. 

Auch ist es wichtig, Ihrem Teich eine gute Herbstreinigung zu geben. Dies verhindert Übersäuerung in den Wintermonaten und Algenwachstum im frühen Frühjahr. Entfernen Sie die abgestorbenen Pflanzenteile, die Blätter und ein Zuviel an Unterwasserpflanzen. Entfernen Sie auch den Bodensatz von halbzersetztem organischem Material auf dem Boden Ihres Teichs. Seien Sie jedoch vorsichtig mit den Tieren, die aus Versehen im entfernten Pflanzenmaterial gelandet sind. Legen Sie das Material, das Sie aus dem Teich entfernt haben, darum einige Stunden an den Teichrand. So bekommen die Tiere, die für das Gleichgewicht im Teich sehr wichtig sind, die Möglichkeit in den Teich zurückzukehren. Sie können das Material übrigens auch hervorragend für den Komposthaufen verwenden!