Vorbereitungen für eine winterliche Farbenpracht



Die Farben, die im winterlichen Garten für Überraschungen sorgen sind Rot und warmes Orange, nebliges Eisblau und gefrorenes Gelb. Hier unten finden Sie einige prächtige Winterblüher, nach Farben sortiert.

Gefrorenes Weißgelb in der Kälte

Ein Kletterstrauch mit einer ganz besonderen Eigenschaft ist der goldgelb blühende Winterjasmin (Jasminum nudiflorum). Sogar wenn es schneit und friert sind die Zweige mit einer wahren Blütenpracht bedeckt. Er verzweigt sich stark und lässt sich daher gern an einer Pergola oder an einer Mauer aufbinden. Der Strauch stellt wenige Ansprüche an den Boden und begnügt sich mit fast jeder Bodensorte.

Die Schneebeere (Symphoricarpos albus) ‘Turesson’ ist mit ihren weißen Beeren ein ‘Muss’ im etwas größeren winterlichen Garten. Je sonniger der Platz, desto mehr Beeren. Die Schneebeere ist ein sehr einfacher Wachser für jede Bodensorte und jeden Platz. Sehr schön auch als Hofbepflanzung.

Die warmgelben Beeren des Sanddorn (Hippophae) bringen viel Farbe in den winterlichen Garten. Vögel sehen auch einen idealen Unterschlupf in dieser (ursprünglich wilden) Pflanze. Die Beeren heben sich prächtig von dem schlanken grauen Blatt ab. Sanddorn ist eine starke Pflanze, die unter den meisten extremen Bedingungen wachsen kann.

Winterliches Rosarot

Die Scheinbeere (Gaultheria) ist ein wunderschöner Bodendecker und auch in Töpfen oder Körben schön. Die roten Früchte erscheinen schon im Oktober, gefolgt von bordeauxroten Blättern im Winter. Sie bevorzugt eine saure oder humusreiche Bodensorte. Ideal für den Heidegarten.

Der Winterschneeball (Vibirnum bodnantense) ‘Dawn’ blüht mit rosa, duftenden Blüten auf den kahlen Zweigen. Vom November bis März erscheinen daran dekorative rosa Blütenschirme. Diese färben sich am Ende des Winters (wenn es weniger friert) weiß. Die meisten Vibirnum-Sorten fordern humusreichen, nährstoffreichen Boden.

Die Skimmie japonica ist prächtig wegen ihrer wintergrünen, lederartigen Blätter und den warmroten und rosa Blütenknospen, die vom späten Herbst bis weit ins Frühjahr hinein zu sehen sind. Die weißen Blüten erscheinen im späten Frühjahr. Sehr schön im Beet oder in einem (frostbeständigen) Topf oder in einem robusten Korb auf der Terrasse oder einem Gartentisch. Dieser Hit unter den Winterpflanzen liebt humusreichen Boden.

Flammendes Rot

Die botanische Rose (Rosa rugosa) ist mit ihren tiefroten Butten im winterlichen Garten prächtig. Vögel lieben diese Früchte. Es gibt viele botanische Rosen zu kaufen: Als Strauch, Kletterrose und auch auf Stamm. Die meisten botanischen Rosen lieben kalkhaltigen, aber doch nährstoffreichen, luftigen Sandboden. Setzen Sie sie jedoch nicht an einen zu feuchten Platz.

Die Stechpalme (Ilex aquifolium) als klassisches Weihnachtsgrün sorgt mit ihren roten Beeren und der prächtigen Silhouette der lederartigen, wintergrünen stacheligen Blätter für eine schöne Atmosphäre in diesen kalten Wintermonaten. Auch sehr schön sind die Stechpalmen auf Stamm oder Stechpalmen als Hecke. Pflanzen Sie die bunten Sorten nicht zu dunkel. Leichter Schatten eignet sich für die meisten Sorten.

Neblige eisblaue Silhouette 

Die Monarde blüht im Sommer lange durch und hat einen würzigen Duft. Auch im Winter ist diese Staude prächtig wegen ihrer auffallenden Silhouette mit den verblühten Blüten. Eine starke Staude für fruchtbaren Gartenboden.

Die verfärbten Blätter der Ziergräser haben auch in den Wintermonaten ihren Zierwert. Das Spiel von Wind und Regen gibt den Pflanzen immer wieder ein anderes Gesicht. Bedeckt mit einer dünnen Lage Morgentau, Reif oder Schnee zeigen sie ein zartes und nebliges Aussehen.

Überraschende Blüten 

Die Christrose (Helleborus orientalis) überrascht Sie schon im Januar mit märchenhaft schönen Blüten auf stolzen Stielen. Die Blüten färben sich während der Blüteperiode von Weiß über Rosarot zu Tieflila. Manchmal sind sie prächtig gesprenkelt oder sie haben eine schöne Zeichnung an der Innenseite der Blüte. Schneiden Sie für besonders viele Blüten vor dem Winter, im Oktober oder November, die Blätter großzügig ab. Die Christrose liebt fruchtbaren, Feuchtigkeit haltenden Boden an einem geschützten Platz. Pflanzen Sie sie dicht am Haus ein, sodass Sie sich vom warmen Wohnzimmer aus daran erfreuen können.