Unterhaltsschnitt von Bäumen und Sträuchern im Sommer



Beim Erhaltungsschnitt gibt es vier allgemeine Regeln. Hierbei wird das folgende entfernt:

  • ‘Wildtrieb’ und ‘Vergrünung’
    Bei Pflanzen, die veredelt sind, können sich auf dem Unterstamm neue Triebe bilden (Wildtriebe). Abhängig von der Okulationsstelle können diese sich sowohl aus dem Boden als auch auf dem Stamm entwickeln. Diese Triebe müssen möglichst schnell entfernt werden. Schneiden Sie diese so kurz wie möglich, sodass keine Knospen mehr vorhanden sind, die austreiben könnten.
    Vergrünung kommt bei buntblättrigen Pflanzen vor. Sie bekommen dann einen oder mehrere Triebe mit grünen Blättern. Dieser grüne Teil wächst schneller als der buntblättrige. Entfernen Sie diesen darum möglichst schnell, sonst ist die ganze Pflanze in kürzester Zeit grün.
  • Tote und kranke Zweige
    Für die Gesundheit Ihrer Pflanze ist es wichtig, dass Sie kranke Zweige bis in den gesunden Teil hinein abschneiden. So verhindern Sie nicht nur weiteren Befall, sondern auch die Infektionsgefahr mit dem Schneidewerkzeug.
  • Gebrochene Zweige
    Wenn ein Zweig gebrochen ist, entstehen an der Stelle des Bruchs häufig neue Triebe. Meistens befindet sich diese Stelle nicht direkt über dem Boden, wodurch die natürliche Wuchsform geändert wird. Es ist daher empfehlenswert, diese zu entfernen.
  • Kreuzende und scheuernde Zweige
    Der Wuchs der Zweige verläuft nicht immer stromlinienförmig. Dadurch dass sie gegeneinander wachsen, können Scheuerwunden auf den Zweigen entstehen. Infektionen oder Schwachstellen sind häufig die Folge. Die Ursache ist meistens der Zweig, der die natürliche Wuchsform stört. Schneiden Sie diesen so tief wie möglich ein.

Strauchrosen

Sie stimulieren die Blüte und das Wachstum von Rosen, wenn Sie die verblühten Blüten regelmäßig entfernen. Häufig schneidet man nur die alten Blüten ab. Wenn sie möchten, dass die Rose bis in den Herbst durchblüht, müssen Sie sie jedoch bis zu einer nächsten Knospe in einer Blattachsel abschneiden.
Tipp: Wählen Sie ein Fünfblatt, das nach außen wächst. Dann wächst der neue Trieb auch nach außen und das Herz des Strauchs bleibt offen.

Koniferenhecke

Viele Koniferen wachsen sehr schnell. Wenn Sie nicht möchten, dass sie Ihren Garten beherrschen, müssen Sie sie regelmäßig scheiden. Mindestens zwei Mal pro Jahr, abhängig von der Wuchsgeschwindigkeit. Werfen Sie in diesem Monat einmal einen Blick auf Ihre Hecke, um festzustellen, ob sie etwas Aufmerksamkeit benötigt.