Gartenpflanze des Monats September: Lampenputzergras

Gräser sind schon seit geraumer Zeit sehr beliebt im Garten und vor allem das besondere Lampenputzergras. Mit schmalen und langen Blättern und blühenden Ähren sieht die Gartenpflanze des Monats September im Garten oder in einem Blumentopf auf der Terrasse oder dem Balkon prächtig aus. Die gebogenen und aufrechten Linien dieser Grassorte sind sowohl im Sommer als auch im Winter schön anzusehen. Lampenputzergras gibt es in mehreren Sorten, mit kurzen oder mit langen Ähren.



Lampenputzergras (Pennisetum) gehört zur umfangreichen Familie der Ziergräser. Wenn man die Pflanze mit ihren schönen Ähren ansieht, spricht der Name für sich. Ursprünglich kommt die Pflanze in Australien und Ostasien vor. Die zylindrischen Blüten können bis zu 25 cm lang werden und blühen vom Juli bis zum September. Die wogenden Ähren des Lampenputzergrases sind im Sommer besonders schön, aber mit Raureif und Schnee ist dieses Ziergras auch im Winter sehr dekorativ. Lampenputzergras ist eine horstbildende Grassorte mit langen zierlichen, flachen Blättern, aus denen die Grasähren wachsen.

Pflege

Mit einigen einfachen Tipps bleibt das Lampenputzergras gesund und schön.
Die Pflanze steht im Garten gern an einem sonnigen Standort, aber auch im leichten Schatten wächst dieses Ziergras gut. Sorgen Sie dafür, dass der Boden nicht austrocknet, besonders in Perioden mit langanhaltender Trockenheit. Konstant zu nasse Wurzeln verträgt die Pflanze jedoch auch nicht gut. Obwohl das Lampenputzergras recht winterhart ist, bevorzugt die Pflanze während einer strengen und langen Frostperiode etwas Schutz. Lassen Sie darum im Herbst und Winter die verblühten Ähren und Blätter an der Pflanze, diese dienen dann als Schutz. Entfernen Sie sie erst im frühen Frühjahr im März. Es bilden sich dann schnell wieder neue Blätter und im Sommer wieder viele neue Ähren.






Schneidetipp

Um im Frühjahr wieder eine schöne Pflanze zu erhalten, ist es empfehlenswert, die Pflanze nach dem Winter auf 20 cm über den Boden zurückzuschneiden. Das Lampenputzergras ist dann durch den Schutz der eigenen Blätter und alten Blütenähren gut durch den Winter gekommen und kann wieder ganz neu austreiben und blühen. Quelle: Mooiwatplantendoen.nl