Spalierbäume und Spalierobst schneiden

de-de

Spalierbäume sind sehr gut geeignet für kleine Gärten, in denen Platz kostbar ist. Die Bäume benötigen ein Gitter aus Pfählen und Draht. Häufig verwendete Sorten sind die Linde, die Platane, der japanische Ahorn (Acer palmatum altropurpureum), Magnolien und zahllose Obstbäume.

Beliebter Formschnitt

Sehr beliebt sind die wie Sonnenschirme geleiteten Formen. Hierfür muss der Stamm aber eine bestimmte Höhe erreicht haben. Mit Holzlatten oder Tonkin-Stöcken machen Sie ein Gerüst, an dem Sie die Zweige in der von Ihnen gewünschten Form entlang leiten. Sehr apart und mit einem schnellen Resultat ist ein Gerüst, an dem Efeu oder Wein entlang geleitet wird.
Altmodisch und doch wieder sehr modern sind Spalierformen als Hofabtrennung. Hierfür werden einige (Obst)bäume mit mindestens 1,5 m Abstand von einander gepflanzt. Die Zweige werden an Spanndrähten entlang seitlich geleitet. Zweige, die in die ‚falsche Richtung' zu wachsen drohen, müssen rechtzeitig zurückgeschnitten werden. Abhängig von der Stammhöhe am Anfang, bekommen Sie eine Abtrennung durch die man wohl oder nicht durchgucken kann.

Horizontal geleitete Formen

Bei horizontal geleiteten Formen haben Sie die Wahl zwischen dem informellen und dem formellen Stil. Die informelle Spalierform ist am einfachsten zu realisieren. Es kann nahezu nichts schief gehen, züchten Sie doch eine beinahe zweidimensionale Pflanze. Alle Zweige, die in die falsche Richtung wachsen, schneiden Sie weg. Eine gute Wahl sind Birnen wie Bonne Louise und Conférence, Pflaumen wie Reine Claude und Bleue de Belgique, Kirschen wie die besondere Duo-Kirsche und Äpfel wie Golden Delicious und Elstar.

Bei der formellen Stilform wählen Sie eine vorher festgelegte Form. Diverse Formen sind für das Spalierobst geeignet. Denken Sie an eine U-Form (recht einfach), eine Kerzenleuchter-Form oder ein Spalier. Vor allem diese letzte Form sieht man häufig auf prächtigen Fotos in Büchern und Zeitschriften. An Hand von untenstehenden Tipps und der nötigen Geduld leiten Sie ihr eigenes Obst in Form.

  • Der junge Baum oder Strauch wird auf ungefähr 30 cm Abstand von einer Mauer, Hofabtrennung oder einem Zaun gepflanzt, durch einen Stock gestützt.
  • Im Winter schneiden Sie die jungen (Obst)bäume zurück. Den mittleren Trieb leiten Sie als 'Stamm' nach oben. Zwei niedrigere Seitentriebe biegen Sie zur Seite. Diese werden später die unteren horizontalen Zweige bilden. Binden Sie sie fest in einem Winkel von 45° mit dem Stamm.
  • Im folgenden Herbst biegen Sie die untersten Zweige horizontal.
  • Dann beschneiden Sie den 'Stamm' bis ca. 40 cm über den untersten Zweigen und ab dort wiederholen Sie denselben Prozess.