Frühjahrsblühende Sträucher schneiden



Die Sträucher, die im Frühjahr blühen, müssen gleich nach der Blüte geschnitten werden. Denken Sie hierbei an Sorten wie die Forsythie, Syringa (Flieder), Cytisus (Ginster) und die Ribes. Bei neuen Anpflanzungen schneiden Sie erst nach dem dritten Jahr. Wählen Sie für das Schneiden am besten einen etwas dunklen bewölkten Tag aus.
Nach dem Schneiden bilden die Sträucher neue Triebe, die im nächsten Jahr wieder blühen werden. Wenn diese Sträucher im Winter geschnitten würden, dann werden alle neu gebildeten Knospen abgeschnitten. Die Folge wäre, dass im Frühjahr der Strauch wenig oder gar nicht blühen wird. Das wäre natürlich sehr schade!

Prunus triloba (Mandelbäumchen) und Salix caprea 'Pendula' (Trauerweide) werden nach der Blüte beinahe bis auf den Stamm zurückgeschnitten. Langsam wachsende Sträucher brauchen kaum geschnitten zu werden. Ein Beispiel hierfür ist die Hamamelis (Zaubernuss) und die Daphne mezereum (Seidelbast).