Schneidegeräte und Pflege



Wenn Sie Ihren Garten gut pflegen möchten, dann sollte gutes Werkzeug nicht fehlen! Wählen Sie darum immer eine gute Qualität. Dies muss nicht immer das Teuerste sein. Achten Sie zum Beispiel auf die Robustheit und die Handlichkeit Ihrer Gartenscheren und -sägen.

Welches Werkzeug

Für jede Schneidearbeit gibt es spezielles Werkzeug, variierend in Preis und Qualität. Es gibt jedoch einige Punkte, die die Schneidegeräte erfüllen müssen. Natürlich muss es scharf sein. Und um die benötigte Kraft zu reduzieren, sollte ein Federsystem nicht fehlen. Außerdem darf es nicht zu leicht sein, sonst könnte es sich leicht verziehen.

Gartenschere

Ist Ihr Garten nicht so groß und Sie müssen Ihr Werkzeug noch anschaffen? Dann gehört eine Gartenschere zu den ersten Ankäufen. Es gibt zwei Sorten: Doppelseitig und einseitig schneidende Gartenscheren. Die letztere, die ‚Amboss'-Schere, erfordert am wenigsten Kraft und ist meistens billiger in der Anschaffung. Der doppelseitig schneidende ‘Papageienschnabel' gibt einen schöneren Schnitt und ist an schwierig erreichbaren Stellen besser zu hantieren. Beide Scheren sind geeignet für kleinere Zweige von 2 bis 3 cm Durchmesser.

Baumsäge

Für die wirklich dicken Äste ist eine Baumsäge unentbehrlich. Der Unterschied zu einer gewöhnlichen Tischlersäge: Die breiteren Zähne laufen nicht so schnell fest in dem lebenden Holz. Da eine Baumsäge mit einer schiebenden Bewegung hantiert wird, ist diese sehr praktisch bei der Arbeit über dem Kopf. Die meisten Baumsägen haben an beiden Seiten Zähne. Die groben Zähne werden für die schwere Arbeit verwendet und die feineren für das Nachbessern.

Astschere

Für die schwereren Arbeiten gibt es die Astschere. Sie hat längere Handgriffe, wodurch eine Art Hebeleffekt entsteht und Sie müssen bei den dickeren Ästen weniger Kraft verwenden.

Pflege

Die meisten Schneidegeräte erfordern wenig Pflege. Ein Tropfen Öl auf die drehenden Teile nach dem Gebrauch ist ausreichend. Reinigen Sie die Sägeblätter mit einem Tuch und etwas Öl. Haben Sie kranke Sträucher oder Bäume geschnitten? Reinigen Sie das Werkzeug dann mit einem Desinfektionsmittel oder mit verdünntem Bleichmittel, um die Krankheitskeime zu entfernen!

Gartenscheren schleifen und reinigen

  • Benötigt wird: Ein Maulschlüssel, eine Schüssel mit Terpentin, Schmieröl und ein Ölstein.
  • Sie drehen die Schraube der Gartenschere mit dem Maulschlüssel ab.
  • Dann entfernen Sie die Feder.
  • Die Gartenschere kann jetzt auseinander genommen werden.
  • Anschließend bringen Sie das Schmieröl auf die einzelnen Teile auf.
  • Dann schleifen Sie das Schneideblatt oder die schräge Seite der Schere. Achtung! Halten Sie das Schneideblatt von sich weg!
  • Danach reinigen Sie das Schneideblatt mit einem alten Tuch. Die Feder, die Schraube und die Mutter dürfen in eine Schüssel mit Terpentin.
  • Die Feder noch etwas mit einem Scheuerschwamm abreiben.
  • Fertig! Ihre Gartenschere ist wieder sauber und geschliffen!