Der Schmetterlingsgarten

Hübsche, fröhliche Schmetterlinge im eigenen Garten! 

Mit ihrem fröhlichen Flattern von Blume zu Blume sind Schmetterlinge im Garten ein wunderschöner Anblick. Möchten Sie Schmetterlinge in Ihrem eigenen Garten? Ein Schmetterlingsgarten ist eigentlich ganz einfach selbst zu gestalten. Durch die Pflanzung von Nektarpflanzen mit leuchtend gefärbten und herrlich duftenden Blüten werden Schmetterlinge sehr angezogen. Die bekannteste Nektarpflanze ist wahrscheinlich der Schmetterlingsflieder (Buddleja). Aber auch die Sonnenblume, Lavendel, Salbei, Katzenkraut und Storchschnabel sind gute Nektarpflanzen. Die leuchtenden Farben dieser Nektarpflanzen wirken wie ein Magnet auf viele Schmetterlingssorten und bringen noch dazu prächtige Farben in das Beet! Gute Beispiele für schmetterlingsfreundliche Blumenzwiebeln sind Muscari, auch Traubenhyazinthen genannt, das Allium und kleine Iris. Sie haben keinen Garten, aber einen Balkon? Natürlich können diese Nektarpflanzen auch prima in einen Topf auf dem Balkon gepflanzt werden!


Ein Schmetterlingsgarten ist übrigens auch eine perfekte Umgebung für Bienen und andere Insekten!

Schutz für die Schmetterlinge 

Für eine noch gründlichere Herangehensweise ist es nützlich, im Garten Plätze zu schaffen, wo die Schmetterlinge in der Nacht und im Winter und vor Wind und Regen geschützt sind. Denken Sie dabei an Steinmauern, alte Baumstümpfe, Reisigbündel oder einen Haufen mit halbvermoderten Blättern. Schmetterlinge sind kaltblütige Insekten und sitzen am liebsten an einem geschützten Platz im Garten, wo sie sich in der Sonne wärmen und Energie sammeln können um weiterzufliegen.

Von der Raupe zum Schmetterling

Um den verschiedenen Schmetterlingssorten die Chance zu geben, sich im Schmetterlingsgarten fortzupflanzen, sind Raupenfutterpflanzen ein Muss. Diese Futterpflanzen für Raupen sind meistens wilde Pflanzensorten wie die Brennnessel, Kohlsorten, Kreuzblütler, Doldenblütler, Distelsorten und Kleesorten. Setzen Sie für eine Vielfalt an Schmetterlingen immer einige verschiedene Raupenfutterpflanzen in einen Schmetterlingsgarten.

Tipp!

Die Raupen des Kleinen Fuchses, Tagpfauenauges, Landkärtchens und Admirals leben auch an der Großen Brennnessel. Pflanzen Sie Brennnesseln in einen Topf (und stellen Sie diese an einen geschützten Platz in der Sonne) um zu verhindern, dass sie andere Pflanzen überwuchern.