Rosen schneiden




Es gibt viele verschiedene Sorten und Arten von Rosen, die auch auf verschiedene Weisen geschnitten werden sollten. Diese Übersicht wird Ihnen weiterhelfen:

*) Wildtriebe: Bei Rosen können sich ‘Wildtriebe’ bilden. Dies sind Zweige, die unterhalb der Veredelung aus dem Unterstamm der Rose entstehen. Schneiden Sie die Wildtriebe so dicht wie möglich am Unterstamm ab. Lesen Sie auch die Anleitung.

Blatt an einem Wildtrieb
(7 Blätter)

Blatt an einem veredelten Zweig
(5 Blätter)

Bodendeckende Rosen

Schneiden im März

Bei bodendeckenden Rosen sollten Sie das tote Holz im März abschneiden, ebenso wie die Zweige, die vom Frost beschädigt wurden. Weiter braucht diese Rosensorte kaum geschnitten zu werden.

Schneiden im Sommer

Wenn ‘Wildtriebe’ entstehen, sollten Sie diese während der Sommermonate am besten ganz wegschneiden.

Großblumige Rosen

Schneiden im Februar -März

Großblumige Rosen können schon im Februar oder März geschnitten werden. Achten Sie jedoch auf das Wetter. Um Frostschaden zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, nur zu schneiden, wenn es nicht streng friert. Schneiden Sie die Zweige der großblumigen Rosen, die vom Frost beschädigt wurden, ab. Schneiden Sie auch das tote Holz ab.
Wir empfehlen Ihnen, die Sträucher nicht mehr als 5 Hauptzweige bilden zu lassen. Schneiden Sie die Zweige, die zu viel sind, indem Sie sie auf verschiedenen Höhen abschneiden. Dickere Zweige von großblumigen Rosen schneiden Sie auf 7 Augen zurück, weniger dicke auf 5 Augen. Das höchste Auge sollte möglichst nach außen zeigen. So verhindern Sie, dass ein Zweig entsteht, der nach innen wächst. Schneiden Sie die Rosen mit einer scharfen Schere kurz über dem Auge ab.

Schneiden im Sommer

Im Sommer sollten Sie bei Rosen die verblühten Blüten abschneiden. Je mehr Sie schneiden, desto mehr wird die Rose blühen. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten, wie die großblumigen Rosen. Durch das Wegschneiden der verblühten Blüten verhindern Sie, dass die Rose ihre Kraft mit der Bildung der Saatkapseln “vergeudet”. Schneiden Sie die Rosen bis zum ersten 5-teiligen Blatt.

Natürlich gibt es auch Sorten, die gerade wegen der Saatkapseln gepflanzt werden. In diesem Fall sollten Sie natürlich die verblühten Blüten nicht abschneiden. Schneiden im Oktober und November
Wenn Sie im Herbst nach der Blüte Ihre Rosen etwas schneiden möchten, um sie “ordentlich” in den Winter gehen zu lassen, ist das kein Problem. Denken Sie jedoch daran, die großblumigen Rosen nicht zu kurz zu schneiden, sonst könnten sie im Winter erfrieren.

Heckenrosen

Schneiden im Februar - März

Im Februar und März ist die perfekte Zeit, um Ihre Heckenrosen auszudünnen. Schneiden Sie die ältesten Zweige der Rosen weg und/oder schneiden Sie den ganzen Strauch auf ca. 40 cm Höhe zurück. Schneiden Sie im März auch die Zweige ab, die vom Frost beschädigt wurden, und ebenso das tote Holz.
Achten Sie darauf, dass Sie bei Heckenrosen die verblühten Blüten im Sommer nicht abschneiden. Denn dann schneiden Sie auch die Saatkapseln ab, die die Rosen nach der Blüte bilden. Die Saatkapseln haben einen prächtigen Zierwert in der Hecke.

Kletterrosen

Schneiden im Februar - März

Die ersten paar Jahre nach dem Pflanzen brauchen Sie die Kletterrosen noch nicht u schneiden. Im Laufe der Jahre sollten Sie hiermit jedoch beginnen. Denn wenn Sie sich entscheiden, die Kletterrose gar nicht zu schneiden, werden Sie im Laufe der Zeit sehen, dass das Grün und die Blüten immer höher werden und dass die Kletterrose an der Unterseite etwas kahl wird. Um dies zu verhindern, sollten Sie jedes Jahr einen Teil der Hauptzweige bis auf 3 Augen und ungefähr 30-40 cm über dem Boden ganz zurückschneiden. Verteilen Sie sie gleichmäßig, denn aus diesen Zweigen wird die Kletterrose wieder neu austreiben. Schneiden Sie 1/3 oder ¼ der Rose zurück. In einigen Jahren haben Sie den Strauch dann ganz verjüngt.
Schneiden Sie weiterhin nach dem Winter die toten Zweige ab.
Schneiden Sie die Austriebe der Hauptzweige, die im letzten Jahr geblüht haben, stark zurück, bis auf 2 bis 3 cm vom Hauptzweig. Schneiden Sie junges Holz nicht zurück, daran werden später die meisten Blüten blühen. Schneiden Sie die Hauptzweige selbst ca. 1/3 zurück.

Schneiden im Sommer

Im Sommer sollten Sie bei Rosen die verblühten Blüten abschneiden. Je mehr Sie schneiden, desto mehr wird die Rose blühen. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten. Mit dem Abschneiden der verblühten Blüten verhindern Sie, dass die Rose ihre Kraft mit der Bildung der Saatkapseln “vergeudet”.
Schneiden Sie bis auf das erste 5-teilige Blatt zurück.

Mini-Rosen

Schneiden im Februar - März

Auch bei Mini-Rosen empfehlen wir Ihnen, im Frühjahr zu schneiden. So bleiben die Sträucher jung und kräftig.

Schneiden im Sommer

Im Sommer sollten Sie bei Rosen die verblühten Blüten abschneiden. Je mehr Sie schneiden, desto mehr wird die Rose blühen. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten, zu denen auch die Mini-Rosen gehören. Mit dem Abschneiden der verblühten Blüten verhindern Sie, dass die Rose ihre Kraft mit der Bildung der Saatkapseln “vergeudet”.
Schneiden Sie die Mini-Rosen bis auf das erste 5-teilige Blatt zurück.

Stammrosen

Schneiden im Februar - März

Am besten ist es, wenn Sie nach dem Schneiden noch 5 Hauptzweige stehen zu haben. Die dickeren Zweige bis auf 7 Augen zurückschneiden, die anderen Zweige bis auf 5 Augen. Das letzte Auge sollte am besten nach außen zeigen. Schneiden Sie im März das tote Holz und die Zweige, die vom Frost beschädigt wurden, ab.

Schneiden im Sommer

Im Sommer sollten Sie bei Rosen die verblühten Blüten abschneiden. Je mehr Sie schneiden, desto mehr wird die Rose blühen. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten. Mit dem Abschneiden der verblühten Blüten verhindern Sie, dass die Rose ihre Kraft mit der Bildung der Saatkapseln “vergeudet”. Schneiden Sie bis auf das erste 5-teilige Blatt zurück.

Strauchrosen

Schneiden im Februar - März

Im Februar und März können Strauchrosen schon geschnitten werden. Achten Sie jedoch auf das Wetter. Um Frostschaden zu verhindern empfehlen wir Ihnen, nur zu schneiden, wenn es nicht streng friert. Schneiden Sie die Zweige der Strauchrosen, die vom Frost beschädigt wurden, ab. Schneiden Sie auch das tote Holz ab.
Wir empfehlen Ihnen, die Rosen nicht mehr als 5 Hauptzweige bilden zu lassen. Schneiden Sie die Zweige, die zu viel sind, indem Sie sie auf verschiedene Höhen abschneiden. Dickere Zweige der Strauchrosen schneiden Sie auf 7 Augen zurück, weniger dicke auf 5 Augen. Das oberste Auge sollte möglichst nach außen zeigen. So verhindern Sie, dass ein Zweig entsteht, der nach innen wächst. Schneiden Sie die Rosen mit einer scharfen Schere kurz über dem Auge ab.

Schneiden im Sommer

Im Sommer sollten Sie bei Rosen die verblühten Blüten abschneiden. Je mehr Sie schneiden, desto mehr wird die Rose blühen. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten. Dies gilt vor allem für durchblühende Sorten wie z.B. den Strauchrosen. Mit dem Abschneiden der verblühten Blüten verhindern Sie, dass die Rose ihre Kraft mit der Bildung der Saatkapseln “vergeudet”. Schneiden Sie die Rosen bis auf das erste 5-teilige Blatt zurück.

Natürlich gibt es auch Sorten, die gerade wegen der Saatkapseln gepflanzt werden. In diesem Fall sollten Sie die verblühten Blüten natürlich nicht abschneiden.

Schneiden im Oktober - November

Wenn Sie im Herbst nach der Blüte Ihre Rosen etwas schneiden möchten, um sie “ordentlich” in den Winter gehen zu lassen, ist das kein Problem. Denken Sie jedoch daran, die Strauchrosen nicht zu kurz zu schneiden, sonst könnten sie im Winter erfrieren.
Es kann passieren, dass aus dem Teil unter der Okulation (also aus dem “wilden“ Unterstamm) noch ein oder mehrere Zweige wachsen, diese nennen wir dann “wilde“ Triebe. Daraus werden keine schönen Blüten entstehen, also schneiden wir diese Zweige ganz ab. Schneiden Sie sie so dicht wie möglich am Unterstamm ab.

Die Blätter eines “wilden” Zweiges einer Rose weichen sehr ab von den Blättern der Zweige des veredelten Teils.