Petersilie (Petroselinum sativum)



Die Alten Griechen betrachteten Petersilie als Unglückspflanze und als Symbol für den Tod: Sie benutzten sie deshalb bei Begräbnissen. Bei den Römern war Petersilie sehr beliebt: Ein Kranz aus Petersilie sollte gegen Trunkenheit helfen. Sie benutzten das Kraut auch schon in den Küchen.

Im Mittelalter stand Petersilie als Teufelskraut zu Buche, man glaubte, das Verpflanzen der Pflanze würde mit Sicherheit zum Tode führen. Petersilie kommt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet. Die Pflanze, wie sie beinahe in jedem Küchengarten in Europa zu finden ist, ist daraus hervorgekommen

Gegenwärtig wissen wir durch wissenschaftliche Untersuchungen, dass Petersilie viel Positives zu bieten hat. Sie ist reich an Vitamin C, Vitamin A, Vitamin B, Jod und Eisen. Das Kraut fördert die Verdauung und hilft bei Völlegefühl. Zusammen mit Quark (1 EL Petersilie auf 3 EL Quark) ist sie sehr besänftigend für müde Haut.

Petersilie kann als Aroma und Geschmacksverstärker in diversen Gerichten gebraucht werden: Gemüse, Saucen, Suppen, Braten und Fisch. Haben Sie ein Gericht mit viel Zwiebeln oder Knoblauch gegessen, nehmen Sie etwas Petersilie zu sich und der unangenehme Geruch ist verschwunden!

Es gibt verschiedene Sorten Petersilie. Eine gleicht meistens den alten "Mutterpflanzen" und die immer mehr vorkommenden Sorten wie Schnittpetersilie und die mooskrause Petersilie haben frische, grüne, krause Blätter. Sie können die Saat im Frühjahr in den Gartenboden oder in Töpfen aussäen. Durch das frische Blatt können Sie die Pflanze auch prima in einem Beet züchten. Pflanzen Sie Petersilie niemals 2 Jahre hintereinander auf denselben Platz, die Pflanze verschwindet dann. Sobald Sie einen Blütenstängel sehen, müssen Sie diesen abkneifen. Wenn die Pflanze in Blüte kommt, stirbt das Blatt ab. Die aus diesen Blüten gewonnene Saat ist bitter und nicht zum Verzehr geeignet. Bevor es draußen zu kalt wird, können Sie die Pflanze ausgraben und in einen Topf im Haus pflanzen. Wenn Sie regelmäßig ernten, wird die Pflanze auch voller auswachsen. Das Kraut kann getrocknet werden, aber Einfrieren hat Vorrang.