Palmkohl

Palmkohl (Brassica oleracea 'palmifolia') ist ein typisches Gemüse für den Gemüsegarten. Dieses klassische vergessene Gemüse hat im Laufe der Jahre in deutschen Supermärkten an Beliebtheit verloren. In Italien dagegen ist Palmkohl (Cavolo Nero) noch immer sehr beliebt.  Palmkohl ähnelt in der Zubereitung dem Grünkohl, er hat aber einen milderen Geschmack. Die jungen Blätter können auch gut roh gegessen werden. Entfernen Sie aus den größeren Blättern den Nerv, dieser ist manchmal etwas zäh. Palmkohl kann genauso wie Grünkohl oder als Eintopf, in Suppen, im Pesto oder mit anderen Gemüsesorten als Wokgemüse gegessen werden. Palmkohl (und andere Varianten der Brassica oleracea) haben, wie sich aus wissenschaftlichen Untersuchungen herausstellte, eine antioxidative Wirkung. Vor allem rohe Kohlsorten sollen helfen, freie Radikale zu fangen und präventiv gegen Krebs zu wirken.

Palmkohl Rezept:

Pesto aus Palmkohl

Zutaten:

  • 75 g Palmkohl, gewaschen
  • 75 g rohe Pistazien
  • 1,5 Knoblauchzehen
  • 75 ml extra virgine Olivenöl
  • Pfeffer und Salz, grob gemahlen
  • ½  TL Zitronensaft

Zubereitung

Trocknen Sie die Blätter des Palmkohls, entfernen Sie den harten Nerv und schneiden Sie die Blätter in Stücke. Mahlen Sie die Pistazien und den Knoblauch mit dem Olivenöl in der Küchenmaschine. Fügen Sie den Palmkohl hinzu und mischen Sie nochmals gut durch, mahlen Sie das Pesto jedoch nicht zu fein. Schmecken Sie es mit Pfeffer, Salz und dem Zitronensaft ab. Herrlich auf einem Crostini mit Ricotta oder in der Pasta!