Neustart van Bakker.com

  • Bakker.com entwickelt sich weiter: Außer dem Fokus auf die Verbraucher wird das Unternehmen auch zum Ausführungspartner für Züchter, Einzelhändler und E-Commerce-Anbieter

  • Eine Gruppe von handlungsorientierten niederländischen Unternehmen übernimmt die wichtigsten Aktivitäten



LISSE, den 9. April 2018 - Bakker.com ist gerettet. Auf die Initiative einer niederländischen Unternehmergruppe hin startet das Unternehmen nun wieder durch. Im neuen Bakker.com fällt den Mitarbeitern und Lieferanten eine wichtige Rolle zu.

Bakker.com, das als Bakker Hillegom 1945 gegründet wurde, ist mit dem Vertrieb von Gartenprodukten wie Blumenzwiebeln, Blumensaaten und Pflanzen groß geworden. Als Versandhandel lieferte Bakker.com die Produkte in 17 Länder. Im letzten Jahr geriet das Unternehmen Bakker.com in finanzielle Schwierigkeiten und ging am 5. Februar dieses Jahres insolvent.

 

Nach einer turbulenten Phase startet Bakker.com jetzt wieder durch. Eine Gruppe von hauptsächlich niederländischen Unternehmern prüfte gemeinsam mit den Mitarbeitern des Unternehmens die Möglichkeit eines Neuanfangs. Ein Teil des Betriebsvermögens wurde übernommen, um die Aktivitäten fortführen und ausbauen zu können.

 

Handlungsorientierte Unternehmer mit umfassenden E-Commerce-Kenntnissen

Der Neustart erfolgt durch eine Gruppe von niederländischen Unternehmern mit umfassenden Kenntnissen in den Bereichen E-Commerce, Marketing, Vertrieb und Distribution. Im letzten Jahr hatte Bakker.com noch 200 Mitarbeiter, davon 130 in den Niederlanden. Mindestens 50 Mitarbeiter wechselten ins neue Unternehmen über. Der Initiator des Neubeginns ist Martijn van Scherpenzeel von Globitas. „Wir freuen uns, dass wir einen Teil der Arbeitsplätze erhalten konnten", sagt Van Scherpenzeel. Er erwartet, dass die Zahl der Arbeitsplätze im Laufe der Zeit wieder zunimmt.

 „Bakker.com bietet einzigartige Chancen”, führt Van Scherpenzeel an. „Bereits seit 73 Jahren übernimmt das Unternehmen nun die direkte Belieferung der Verbraucher für die Züchter. Die gesamte Wertschöpfungskette wird übersprungen. Dies ermöglicht es, dem Kunden ein qualitativ hochwertiges Produkt zu einem fairen Preis ins Haus zu liefern.“ 

CEO Erwin van Cooth wird die Geschäftsführung von Bakker.com übernehmen. Scherpenzeel und Van Cooth wollen Bakker.com auch zu einer Plattform machen, auf der andere E-Commerce-Anbieternn und Einzelhändler ihren Kunden 'grüne' Produkte anbieten können. Van Cooth: „Der Einkauf und Vertrieb von 'grünen' Qualitätsprodukten für Verbraucher ist sehr komplex. Ganz besonders in dem Umfang, in dem Bakker.com tätig ist, da man in fast allen europäischen Ländern aktiv ist. Mit dem neuen Bakker.com werden wir nun mit anderen E-Commerce-Anbietern und Einzelhändlern zusammenarbeiten. Diese Unternehmen können die Plattform nutzen, von unserem Know-how und gleichzeitig vom Zugang zum schnell wachsenden Online-Markt für 'grüne' Produkte profitieren.“ 

Im Zuge des Neubeginns werden die Beteiligten der Bakker-Gruppe eine wichtige Rolle spielen. Unter dem Motto „Gemeinsam lernen wir aus unseren Fehlern und gemeinsam feiern wir unseren Erfolg“ wird ein Teil derMitarbeiter auch zum Miteigentümer. Diese Mitarbeiter werden eng in den Neubeginn eingebunden. Van Cooth: „Auch Lieferanten werden stärker in den Geschäftsprozess einbezogen, in dem Daten, Effizienz und Outsourcing eine wichtige Rolle spielen.“

In den kommenden Wochen konzentrieren wir uns voll und ganz auf den Neustart von Bakker.com. Man geht davon aus, dass das Unternehmen in der zweiten Maihälfte wieder startklar ist.

 

Über Bakker.com

Bakker.com wurde 1945 vom Unternehmer Piet Bakker gegründet. Die Niederlande hatte gerade den Krieg überstanden, viele Niederländer erhielten Nahrungsmittel aus aller Welt und freundeten sich mit Ihren Befreiern aus Übersee an. Aus Dank wollten sie etwas zurückgeben, doch es gab nicht viel in einem Land, das durch den Krieg verwüstet wurde. Es gab aber Blumenzwiebeln, die den Niederländern noch einige Monate zuvor als alternative Nahrung gedient hatten. Als junger Unternehmer hatte Piet Bakker eine Idee: Wie wäre es, wenn wir Blumenzwiebeln als Geschenkpaket an unsere ausländische Freunde schicken würden? Er schaltete Anzeigen für Geschenkpakete in niederländischen Zeitungen und so entstand Bakker Hillegom. 

Das Unternehmen entwickelte sich zum größten Direktvermarkter 'grüner' Produkte in 20 Ländern mit einem Umsatz von mehr als 160 Millionen €. Weil das Unternehmen zu spät in den Online-Handel einstieg, meldete es am 5. Februar 2018 Insolvenz an. Nun gibt es dank einer Gruppe niederländischer Unternehmen einen Neustart für Bakker.com.