Monarde: Ein Juwel in jedem Beet

Monarde: Ein Juwel in jedem Beet de-de

Eine ideale Gartenpflanze, alles ist schön an dieser herrlich gefärbten, aparten Blume, die Deckblätter und das stark duftende Laub. Außerdem ist sie auch im Winter mit ihren kräftigen Stielen ein Blickfang.

Herrlich duftendes Laub

Die Monarde, auch Indianernessel genannt, ist die Lieblingpflanze vieler Menschen. Die Monarde gehört zu einer der wichtigsten Familien der Gartenpflanzen und ist beinahe ein 'Muss', wenn Sie eine Wahl aus dem Staudensortiment treffen. Alles an der Monarde ist schön. Sie hat kräftige, gerade wachsende Stiele, aparte Blüten mit einer runden kugelförmigen Blühweise, schöne Farben, stark duftendes Laub und sehr schöne Deckblätter.
Als 'I-Tüpfelchen' kommen in der Blütezeit ganze Schwärme von Bienen auf die Monarden. Nach der Blüte brauchen Sie sie nicht abschneiden, die verblühten Blütenköpfe bleiben bis tief in den Winter sehr schön. Auch dies macht diese Pflanze so wertvoll.

Neue Kulturen

Und doch ist diese schöne Pflanze eine ganze Weile wegen der Anfälligkeit der bestehenden, älteren Arten für Mehltau aus der Mode gewesen. Sie wurden, einmal von dieser Krankheit befallen, durch Blattverlust ganz und gar kahl, sodass sie ihren Wert für den Garten verloren. Für Züchter war das vor ungefähr sieben Jahren die Herausforderung, neue Sorten zu züchten, die nicht für Mehltau anfällig sind. Seit der Aussaat, der Selektion und der folgenden Markteinführung einer neuen Monarde sind ungefähr 4 Jahre vergangen.

Indianer-Nessel

So wird die Monarde auch genannt. Nicht so verwunderlich, wenn man beachtet, dass die Monarde aus den Vereinigten Staaten kommt und dort viel Ansehen bei den Indianern genoss. Aus dem Laub der Monarda 'didyma' zogen die Oswego-Indianer in der Umgebung von New York einen Tee; ein Brauch, der durch die Kolonialherren übernommen wurde. Aus der Monarda 'fistulosa' wurde ein Minztee bereitet; das Öl der Blätter wurde auch zur Behandlung von Luftweg-Erkrankungen eingesetzt. Das aromatische Laub der Monarde wird noch immer zur Parfümierung des bekannten Earl Grey Tees benutzt.

Reiche und lang andauernde Blüte

Die Monarde ist ausgezeichnet für das Sommerbeet und den Schnittblumengarten geeignet, kommt aber auch gut in einem Staudengarten mit natürlicher Ausstrahlung zur Geltung. In der Höhe variiert die Monarde von 70 cm bis zu 180 cm. Die Blüte im Juli und August ist reich, dauert lange an und erstrahlt in den Farben weiß, violett, lila, rosa, rot und purpur. Die Blühweise besteht aus knopfförmigen, in Bündeln stehenden Kelchen, aus denen von unten nach oben immer neue Lippenblütler erscheinen. Die Deckblätter unter der Blüte tragen im hohen Maße zur Schönheit der Pflanze bei.

Alle paar Jahre teilen

Für eine gute Blüte ist es ratsam, die Pflanzen auszugraben, das alte Herz zu entfernen und die äußeren Teile der Staude neu einzupflanzen. Das Herausnehmen der Pflanze macht keine Mühe, da die Monarde an der Oberfläche wurzelt. Die Monarde ist winterhart, entwickelt sich gut in der Sonne und im Halbschatten und kann fast das ganze Jahr hindurch gepflanzt und umgepflanzt werden, jedoch nicht mehr nach September. Sie braucht humusreiche, gut durchlässige Gartenerde; auf schwerem unbearbeitetem Lehmboden wächst die Monarde nicht gut. Sie ist eine kräftige Pflanze, die sehr pflegeleicht ist, wenn sie nicht zu trocken steht.

Spiel mit Farben

Mischen Sie Monarden auch einmal mit anderen Farben im Beet. Nehmen Sie z.B. die gemischte Packung Monarda 'Fantasy', die Farben variieren von Weiß über Rosa und Purpur zu Dunkelrot. Stauden, die schön mit der Monarde zu kombinieren sind, sind u.a. Achillea, Agastache, Lavatera, Lobelien, Katzenminze, Majoran, Origanum, Salbei, Salvien, Sidalcea, Raute, Thatictrum und Ehrenpreis.