Mohn ... eine östliche Schönheit

Mohn ... eine östliche Schönheit de-de

Die feinen Blütenblätter des Mohns sehen wie Krepppapier aus. Fein geknittert kommen sie aus den kugelrunden Knospen hervor, um sich zu schmuckvollen Blüten zu entfalten. Der Türkische Mohn, eine Staude, und der einjährige Klatschmohn machen jeden Garten farbenfroh.

Mohn gibt es in vielen Farben, von Pastellrosa bis zum flammenden Orangerot. Bei den Blütenfarben spricht man von Trends. Orange Mohnsorten sind jetzt z.B etwas weniger gefragt, während die Nachfrage nach anderen, neuen Farben groß ist. Die Farbe des Papaver orientale 'Mrs. Marrow's Plum' ist ein echter Modeton. In England war dieser Mohn Pflanze des Jahres. Die Farbe wird als 'eine überraschende Farbe wie von zerdrückten schwarzen Beeren' umschrieben. Die neuesten Mohnsorten kommen aus Deutschland und auch aus England. Die neuen Sorten bleiben auch besser stehen, sodass Sie die Blüten optimal genießen können.

Schön zusammen

Die große Mohnblüte mit der feinen Blüte der Ziergräser. Der zweijährige Papaver nudicaule wird meistens in bunten Farbmischungen gesät und blüht den ganzen Sommer hindurch.

Selbst Wurzelstecklinge machen

Der Türkische Mohn kann relativ einfach über den Wurzelstock vermehrt werden. Graben Sie die Staude hierfür im August / September aus und schneiden Sie einige Wurzeln ab (die Mutterpflanze kann wieder eingepflanzt werden). Schneiden Sie die Wurzeln in Stücke von 5 cm. Es ist wichtig, dass die Oberkante des Wurzelstecklings wieder nach oben kommt. Schneiden Sie darum als Gedächtnisstütze die Unterseite schräg ab. Pflanzen Sie die Stecklinge in ein sandiges Beet, im nächsten Frühjahr werden sie wahrscheinlich schon austreiben.

Kombinationen mit Mohn

Mohn ist ein echter Blickfang im Beet und gut mit anderen Blumen zu kombinieren. Wenn Sie möchten, dass alle Aufmerksamkeit auf eine Blume geht, kombinieren Sie sie z.B. mit graugrünem Laub. Noch schöner sind sie zwischen anderen leuchtenden Farben, zum Beispiel mit blauem Rittersporn Delphinium, Zierlauch, Iris, Storchschnabel oder hellviolettem Salbei. Und die Kombination von blauer Katzenminze mit dem pastellrosa Mohn 'Karine' ist jetzt schon ein Klassiker. Ein ganz besonders schöner 'Ton-in-Ton'-Effekt ist die Kombination von verschiedenen Farbabstufungen des rosafarbenen Mohns, Pfingstrose und Stockrosen.

Der türkische Mohn kommt aus Klein-Asien, trockene Sommer sorgen dafür, dass das Laub im Sommer schon abstirbt. In unseren Gärten passiert dasselbe, sodass ein hässliches Loch im Beet entstehen kann. Oft wird daher eine spät blühende Pflanze vor den Mohn gesetzt. Es ist wirklich wichtig, dass Mohn genügend Sonne bekommt und dass der Boden nicht zu nass wird. Darum ist es praktischer, Töpfe mit Einjährigen davor zu stellen, die das hässlich werdende Laub kaschieren.

Der beste Platz

Mohn braucht die volle Sonne und einen gut durchlässigen Boden. Auf nährstoffreichem Boden sind die Blütenfarben im Allgemeinen etwas intensiver als auf kargem Boden. Winterschutz ist nicht notwendig, nur auf schwarzem, nassen Lehm übersteht Mohn den Winter schlecht. Bei warmem und feuchtem Wetter passiert es schon einmal, dass sie von der Schimmelkrankheit Botrytus befallen werden: Unter der Blütenknospe wird der Stiel schwarz. Abgesehen von diesem Gebrechen, ist der Mohn eine sehr einfache Pflanze.