Kräuter aufbewahren



Köstlich, frische Kräuter aus dem eigenen Garten! Selbst Kräuter züchten ist jetzt besonders beliebt. Sie haben die Kräuter immer zur Hand und diese haben einen viel intensiveren Geschmack als die frischen Kräuter aus dem Supermarkt. Beinahe alle frisch geernteten Kräuter werden am besten im Kühlschrank (außer Basilikum und sehr dünne Minze), Gefrierschrank oder getrocknet aufbewahrt. Hier unten finden Sie einige praktische Tipps für das Aufbewahren von Kräutern. Praktisch bei einer großen Ernte und lecker für den Winter!

Kräuter waschen

Das Wichtigste zuerst: Gewaschene Kräuter sind länger haltbar als die ungewaschenen. Der Großteil des Schmutzes und der anwesenden Bakterien werden durch das Waschen von den Kräutern abgespült, sodass sie weniger schnell verderben. Tupfen Sie die Kräuter nach dem Waschen jedoch gründlich (aber vorsichtig) mit Küchenpapier oder einem sauberen Geschirrtuch ab, denn durch Feuchtigkeit werden die Blätter und Stängel schneller schimmeln oder schleimig werden.



Kräuter im Kühlschrank aufbewahren

Bewahren Sie kräftige Kräuter wie z.B. Rosmarin, Thymian und Minze auf einem leicht angefeuchteten Stück Küchenpapier oder (sauberen) Geschirrtuch auf. Rollen Sie dieses vorsichtig auf, legen Sie es in eine Plastiktüte oder einer geschlossen Dose unten in den Kühlschrank. Die Kräuter halten sich auf diese Weise zwei bis drei Wochen!

Wenn Sie die Stängel von Kräutern mit feinen Blättern, wie z.B. Petersilie, Koriander und Dill in einem Glas mit Wasser in den Kühlschrank stellen, wird die Haltbarkeit deutlich verbessert. Entfernen Sie verfärbte oder verwelkte Blätter. Wichtig für das Frischhalten ist es, eine Plastiktüte über die Kräuter zu stülpen. Die frischen Kräuter halten sich auf diese Weise zwei Wochen oder länger im Kühlschrank. Schneiden Sie alle Teile des Stängels, die zwischenzeitlich schlecht werden, ab und erneuern Sie das Wasser, wenn es sich verfärbt.



Basilikum ist ein Außenseiter bezüglich des Aufbewahrens. Dieses duftende Kraut mag nämlich keine Kälte. Stellen Sie das duftende Basilikum darum in ein Glas mit etwas Wasser an einen hellen Platz, aber nicht in die direkte Sonne. Feine Minzblätter benötigen, im Gegensatz zur groberen Minze, übrigens dieselbe Behandlung.

Kräuter trocknen

Um zu jeder Zeit, also auch im Winter, die geernteten Kräuter aus dem eigenen Garten verwenden zu können, eignet sich auch das Trocknen sehr gut. Je schneller die Kräuter trocknen, desto duftender  bleiben sie im getrockneten Zustand.

Das Trocknen von Kräutern ist auf verschiedene Weisen möglich:

Kräuter im Ofen trocknen: Stellen Sie den Ofen auf den niedrigsten Stand und legen Sie die gewaschenen und trocken getupften Kräuterzweige auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lassen Sie die Kräuter im Ofen (nicht länger als 12 Stunden) trocken und leicht zu zerreiben werden. Lösen Sie die Blätter von den Zweigen und bewahren Sie die getrockneten Kräuter in einer schönen, trockenen und luftdichten Dose.
Kräuter in der Mikrowelle trocknen: Lösen Sie die frischen Blätter von den Kräuterzweigen und legen Sie sie auf ein Stück Küchenpapier. Die Trockenzeit ist pro Sorte verschieden, aber ca. 4 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle sollten ausreichen.
Kräuter an der Luft trocknen: Binden Sie die frischen Kräuter in kleine Bündel und trocknen Sie sie in einer warmen trockenen Periode in einem gut belüfteten Raum (max. 2 Wochen). Achtung, bei feuchtem Wetter können die Kräuter nicht an der Luft getrocknet werden.





Kräuter an der Luft trocknen: Binden Sie die frischen Kräuter in kleine Bündel und trocknen Sie sie in einer warmen trockenen Periode in einem gut belüfteten Raum (max. 2 Wochen). Achtung, bei feuchtem Wetter können die Kräuter nicht an der Luft getrocknet werden.

Kräuter einfrieren

Möchten Sie die frischen Kräuter länger aufbewahren? Die meisten frischen Kräuter können auch gut eingefroren werden und halten sich im Tiefkühlschrank dann etwa 6 Monate. Waschen Sie die Kräuter, tupfen Sie sie mit Küchenpapier vorsichtig ab und geben Sie die Kräuter in einen gut geschlossenen Gefrierbeutel. Wenn die Kräuter gut gefroren sind, können sie vor Gebrauch einfach verpulvert werden. Das spart Schneidearbeit! 

Andere Weisen, um Kräuter einzufrieren:
Machen Sie Eiswürfel daraus! Hacken Sie die frischen kräuter fein und geben Sie sie in eine Eiswürfelform. Gießen Sie etwas Wasser oder Öl darauf und frieren Sie die Kräuter ein. Nehmen Sie vor Verwendung einige Eiswürfel aus dem Tiefkühlschrank und lassen Sie sie in der Kochflüssigkeit schmelzen.


Verarbeiten Sie frische Kräuter zu einer leckeren Kräuterbutter. Mischen Sie die feingehackten Kräuter und Knoblauch durch weiche Butter, rollen Sie sie mit Backpapier zu einer Rolle und lassen Sie diese im Kühlschrank hart werden. Schneiden Sie sie in Portionen und legen Sie sie in einem Gefrierbeutel in den Tiefkühlschrank. Legen Sie die gewünschte Menge Kräuterbutter einen Tag vor Verwendung zum Auftauen in den Kühlschrank. Herrlich zu Fleisch oder auf einem Brot.