Einen Kompostbehälter bauen

Wer sich mit dem Garten beschäftigt, möchte dies wahrscheinlich so naturfreundlich wie möglich tun. Dazu gehört auch ein Kompostbehälter. Wenn Sie den Gartenabfall als Kompost nutzen, geben Sie dem Boden die guten Stoffe wieder zurück. Dieser bildet hierdurch eine gute Struktur, was wiederum das Wachstum Ihrer Pflanzen fördert! Kompostsilos gibt es verschiedenen Größen zu kaufen. Eine günstigere und genauso gute Lösung ist es, selbst einen zu bauen. Dafür benötigen Sie das folgende Material:

  • 4 Pfosten á ± 1,5 Meter
  • Maschendraht: ± 1,2 Meter breit und 2,5 Meter lang.
  • Krampen
  • Ein Stück alter Teppich oder eine Plane.

  • Stellen Sie die Pfosten in einem Quadrat mit circa 75 Zentimeter Abstand von einander auf. Schlagen Sie sie 30 Zentimeter in den Boden, sodass sie 1,2 Meter über dem Boden stehen.
  • Wickeln Sie den Maschendraht rund um die Pfosten und befestigen Sie diese gut mit Krampen an jedem Pfosten. Lassen Sie dabei eine Seite offen.
  • Schneiden Sie an den zwei Pfosten an der offenen Seite den überstehenden Maschendraht ab. Biegen Sie dabei auch die Enden zurück, sodass Sie sich später nicht daran verletzen!
  • Danach können Sie den Behälter mit Gartenabfall füllen. Am besten verwenden Sie viel Grün, schneiden Sie holzige Materialien fein und meiden Sie krankes Material im Abfall. Fügen Sie Wasser hinzu, wenn es trocken ist. Sogar wenn der Behälter voll zu sein scheint, kann noch mehr hinzu. Denn beim Zersetzen der natürlichen Materialien schrumpft das Volumen.


Tipp: Grasschnitt und grüner Küchenabfall kann auch auf den Komposthaufen! Mischen Sie dies jedoch mit anderem Material aus dem Garten, sonst wird es sich nicht gut zersetzen.

  • Decken Sie jedes Mal den Behälter wieder mit einem alten Stück Teppich oder einer Plane ab. So wird der Regen abgehalten und die Wärme gespeichert. Diese Wärme entsteht, wenn sich das Material beginnt zu zersetzen. Achtung: Das Volumen des Komposts verringert sich ständig! Sorgen Sie dafür, dass Sie den Haufen immer wieder gut auffüllen!
  • Ungefähr nach einem Jahr können Sie das Endresultat betrachten: Prächtiger Kompost!