Selbsthaftende Kletterpflanzen: Kletterhortensie (Hydrangea)



Kletterpflanzen scheinen jedes Jahr an Popularität zuzunehmen, was gar nicht so sonderbar ist im Hinblick auf die Verstädtelung und den daraus folgenden kleineren Gärten oder durch den Besitz eines Balkones. Durch vertikales Gärtnern, d.h.durch den Gebrauch von Kletterern, sparen wir Platz und umgeben uns trotzdem mit der Illusion von Räumlichkeit in der Natur.

Zu Kletterpflanzen werden sehr viele Halbsträucher, rankende Pflanzen wie die Clematis, Rosen und einjährige Kletterer gezählt. Im Prinzip ist das nicht richtig, denn all die Sorten gehören eigentlich zu den Leitpflanzen. Sie bedienen sich einer Hilfe - sie lassen sich leiten beim Klettern. Es gibt, gut gerechnet, nur 5 selbsthaftende Kletterpflanzen. Diesen haben Sie nur einmalig eine Stütze in den "Rücken" zu geben z.B. an einer Mauer, Pergola, Gartenpforte oder an einer von Ihnen erstellten Fantasieform. Die Haftwurzeln die an den Ranken entstehen, sind fast kleine "Saugnäpfchen" und heften die Ranken an jede erreichbare Oberfläche.
Gibt es nichts woran sie sich heften können, dann suchen sie sich einen Weg als Bodendecker.Sobald diese Haftwurzeln mit dem Boden in Berührung kommen, entwickeln sie sich zu normalen Wurzeln. Ein Teil mit gut entwickelten Wurzeln schneiden Sie nach Wunsch von der Mutterpflanze ab. Auf diese Weise können Sie eine Menge neue Jungpflanzen bekommen.

Kletterhortensie

Diese selbsthaftende Pflanze wächst nicht so schnell wie der Efeu, aber nach ein paar Jahren wird Ihre Geduld mit weißen Blütenschirmchen reich belohnt. Die Blumen blühen von Juni bis September und ziehen Schmetterlinge und Bienen an. Die Blütenzweige können mitunter bis zu einem halben Meter hoch an der Mauer oder Schutzwand wachsen. Durch das Gewicht der Blütenschirme und durch einen kräftigen Windstoß können die Haftwurzeln abreißen. Binden Sie die holzigen Zweige darum zur Sicherheit an.
Neben den anziehenden Blütenschirmchen hat die Kletterhortensie auch glänzend frischgrüne Blätter.
Es gibt einige blattverlierende Kletterhortensien wie die Hydrangea anomala petiolaris, von der die cremefarbenen Blütenschirmchen auch kleiner sind als die von den wintergrünen Kulturen. Die kahlen, rötlichen Zweige haben aber mit Sicherheit auch ihren Zierwert. Die Hydrangea integrifolia ist eine grünbleibende Kletterpflanze.

Die Kletterpflanze ist eine genügsame Pflanze die sowohl in der Sonne, im Halbschatten und im Schatten gut gedeiht. Sie liebt humusreichen Boden mit einem neutralen Säuregrad und benötigt normale Feuchtigkeit. Dieser Kletterer gedeiht gut an einer Mauer oder einem Gartenschutz an der Nordseite wo es meistens sehr schattig ist. Vor allem während der Blüte wird so ein Platz schön aufgehellt. Die Pflanze kann eine Höhe von 8 bis 15 Metern und eine Breite von 2,5 bis 5 Metern erreichen. Aber das muß natürlich nicht sein. Sie können die ausgewachsenen Zweige zu einer für Sie akzeptablen Höhe und Breite im Herbst oder früh im Frühjahr zurückschneiden.