Zimmerpflanze des Monats Juli: Die Topfrose

Im Juli ist die elegante Topfrose die Zimmerpflanze des Monats. Sommerlich, romantisch und prächtig im Wohnzimmer. Die Rose steht für Liebe, Leidenschaft, Einheit und Freundschaft. Im Haus ist die Topfrose als Zimmerpflanze zu verwenden, aber sie kann im Sommer auch in den Garten, sowohl in das Beet als auch in Töpfe. Durch die große Vielfalt an Farben und Blütengrößen ist die Topfrose eine beliebte Pflanze. Auch hübsch, um sie zu verschenken!



Die Geschichte

Rosa ist ein alter lateinischer Pflanzenname für die Rose. Die Topfrose gehört zu dieser Familie und steht daher für Liebe, Leidenschaft, Einheit und Freundschaft. Die erste Assoziation mit Rosen ist die mit Schnittrosen, aber Topfrosen bringen dieselbe romantische Atmosphäre ins Haus.

Die Herkunft

Rosen kommen ursprünglich auf der nördlichen Halbkugel, vor allem in China und Europa vor. Der Name Rose ist abgeleitet vom keltischen ‘rhodd’, was rot bedeutet. Ursprünglich haben viele Rosen eine rote Blütenfarbe.

Die Pflegend 

  • Die Topfrose kann mit der richtigen Pflege lange und reich blühen. Die Pflanze steht gern im Licht und verträgt Trockenheit nicht: Der Wurzelballen darf immer leicht feucht sein. 
  • Für eine lange und reiche Blüte ist es empfehlenswert, alle drei Wochen mit Pflanzendünger oder speziellem Rosendünger zu düngen. 
  • Entfernen Sie die verblühten Blüten vorsichtig und achten Sie darauf, dabei nicht die neuen Blütenknospen zu beschädigen. 
  • Wenn die Topfrose im Haus verblüht ist, kann die Pflanze zurückgeschnitten werden auf ungefähr 5 cm über der Erde. Pflanzen Sie die Topfrose nach draußen in die Gartenerde oder in einen Topf auf dem Balkon oder der Terrasse. Nach etwa zwei Monaten blüht die Topfrose dann erneut reich, als Gartenrose. 
  • Bei Verwendung als Gartenpflanze kann die Topfrose im Februar bis 5 cm über dem Boden geschnitten werden. Ab Mai bis Oktober wird die Pflanze dann draußen blühen.