Gartenpflanze des Monats Januar: Schneeheide

Prächtige Winterblüher

Wer manchmal in der Heide einen herrlichen Spaziergang macht, erkennt die Schneeheide (Erica) gleich. Ein schöner Teppich aus farbenfrohen bodendeckenden Pflanzen mit Blüten, die Farbe in die kalten Monate bringen. Und wer möchte das nicht, im Januar etwas Farbe im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon? Schneeheide ist auch nach der Blüte grün bleibend, bodendeckend und pflegeleicht.

Farbe für die dunklen Tage

Schneeheide kann prächtig mit Rhododendron, Azalee oder Gaultheria kombiniert werden. Diese Pflanzen kommen aus derselben Familie und benötigen fast dieselben Wachstumsbedingungen und Pflege. Pflanzen Sie sie in einer Gruppe beieinander ins Beet oder in einen Blumenkasten auf der Terrasse oder dem Balkon.

Schneeheide pflegen

Heidepflanzen wachsen am liebsten auf einem sauren Boden. Fügen Sie Gartentorf oder halb vermoderte Koniferennadeln zum Boden hinzu und sorgen Sie dafür, dass der Boden feucht und gut durchlässig ist. Die pflegeleichte Schneeheide wächst gut in der vollen Sonne aber auch im Halbschatten. Entfernen Sie ab und zu die verblühten Blüten, indem Sie sie mit der Hand aus der Pflanze entfernen. So bleibt die Schneeheide schön.

Schneeheide schneiden

Auf der Heide spielen Schafe eine wichtige Rolle, um die Schneeheide kurz zu halten. Sie fressen die Spitzen von den Pflanzen, ein natürlicher Rückschnitt also. 
Das Kurzhalten der Schneeheide im Garten ist daher eine gute Idee, um die Pflanze schön zu halten und lange holzige Zweige zu vermeiden. Diese Zweige sind weniger schön von Form und verlieren ihre schön kompakten, bodendeckenden Eigenschaften im Laufe der Zeit. Schneiden Sie Schneeheide jedes Jahr, nachdem dieser verblüht ist, mit einer Gartenschere oder Heckenschere. Wenn Sie Schneeheide schneiden, bleibt die Pflanze jung, gesund und wächst gut weiter. Durch das Schneiden bringt die Pflanze auch im nächsten Winter wieder viel Farbe in den Garten oder auf die Terrasse.

Quelle: Mooiwatplantendoen.nl.