Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium)

Herbst-Alpenveilchen de-de

Wenn wir von ‘überraschend’, ‘apart’ und ‘prächtiges Rosa’ sprechen, dann handelt es sich um die wunderschönen Cyclamen hederifolium. Da dieser (späte) Herbstblüher schon früh im Frühjahr gepflanzt werden muss, damit Sie sich noch in diesem Herbst daran erfreuen können, geben wir dieser prächtigen Pflanze gern etwas mehr Aufmerksamkeit. Dann können Sie die Blumenzwiebeln schon vor dem März bestellen und sich an die Arbeit machen!

Schon im frühen Altertum waren Alpenveilchen sehr beliebt. Erst vor allem wegen der heilkräftigen Eigenschaften, später (in der römischen Zeit) vor allem wegen des zarten Äußeren. Den Namen ‘Cyclame’ verdankt die Pflanze dem griechischen Wort Kuklos, das Zirkel bedeutet. Die abgeflachte zirkelförmige Knolle und die zirkelförmige Wuchsweise sind hierfür natürlich der Grund. Derzeit sind dreiundzwanzig Sorten der Cyclame bekannt. Hiervon stammt eine große Anzahl aus dem Mittelmeergebiet, aber auch aus Kleinasien und Zentraleuropa stammen verschiedene Sorten von Cyclamen.

Pflanzweise

Die Cyclame hederifolium (auch Cyclame neaplitanum genannt) eignet sich hervorragend für die Gartenbepflanzung. Dieses Herbst-Alpenveilchen ist ein einfach zu züchtendes Knollengewächs, das mit lieblichen (meist geruchlosen) Blüten in den Farben Rosa, Lilaviolett, Weiß und Rot erhältlich ist.

Dank dieser einfachen Anzucht können beginnende Gärtner sich freuen, denn wenn die Cyclame nach dem Anpflanzen einmal gut angewurzelt ist, wird sie mühelos viel Saat bilden. Dies kommt daher, dass die Blumenstängel der Cyclamen sich nach der Blüte in Richtung Boden biegen. und die Saatkapseln nach einiger Zeit aufplatzen. Hierdurch wird die sehr feine Saat automatisch über den Boden verstreut. Die jungen Keimlinge können Sie dann verwildern lassen, oder Sie können sie ausgraben und eintopfen. Sorgen Sie dann aber dafür, dass die Keimlinge an einem geschützten Platz stehen, bis sie ausreichend groß sind. Dann können sie nicht hungrigen Schnecken oder Mäusen zum Opfer werden.

Blütenmeer durch Verwilderung

Das Herbst-Alpenveilchen benötigt nur wenig Pflege. Wenn die Pflanze in einen gut feuchten und möglichst kalkreichen Boden zwischen 12°C und 18°C, in den Halbschatten gepflanzt wird, wird sie schnell verwildern und als Bodendecker ein Blütenmeer aus Cyclamen bilden. Prächtig! Um so schnell wie möglich einen optimalen Effekt zu erreichen, empfehlen wir Ihnen, gleich eine größere Menge von Herbst-Alpenveilchen zu pflanzen. Wenn Sie neben den Cyclamen noch andere Pflanzen möchten, können Sie zum Beispiel die Lenzrose, Primeln, Lungenkraut (Pulmonaria) und Blumenzwiebeln wählen. Diese lassen sich wunderschön mit der Cyclame hederifolium kombinieren!

Winterharte Blüte

Sie finden die prächtigen Herbst-Alpenveilchen ab Oktober blühend in Ihrem Garten und bis zum ersten Frost können Sie sich mindestens daran erfreuen. Diese Sorte ist übrigens nicht nur winterhart, sondern auch gut beständig gegen die Trockenheit im Sommer. Ideal! Die farbenfrohen kleinen Blüten haben oft einen etwas dunkleren Mund. Auch die auffallenden marmorierten Blätter, die erst nach den ersten Blüten erscheinen, sind prächtig und sorgen für einen silberartigen Glanz in Ihrem Garten. Die Blätter haben die Form von umgekehrten Herzen und bleiben den ganzen Winter lang an der Cyclame. Da Cyclamen dann blühen, wenn fast nichts anderes blüht, fallen sie besonders auf und sorgen für eine stimmungsvolle Überraschung.

Wie Sie wahrscheinlich inzwischen gemerkt haben, sind die Herbst-Alpenveilchen ein Gewinn für Ihren Garten! Bestellen Sie sie darum jetzt, sodass Sie sie im März gleich einpflanzen können. So können Sie sich noch in diesem Herbst daran erfreuen!