Zimmerpflanze des Monats Februar – Farn

Farne haben viele Formen, bei denen sich auch die Blätter unterscheiden. Von buschig bis stilisiert und von dunkelgrün bis silbergrauem Grün. Einer hat Locken, der andere eher Federn und ein dritter hat überhaupt keine Fransen. Zusammen bilden sie eine attraktive grüne Gruppe von Zimmerpflanzen, die sich perfekt in den botanischen Trend der Pflanzensammlung in der Wohnung einfügen. Als zusätzliche Hilfe halten Farne die Luft im Haus rein. 



Die beliebtesten Zimmerpflanzen sind Geweihfarn (Platycerium), Nestfarn (Asplenium), Hasenpfotenfarn (Davallia), Eichenfarn (Phlebodium), Frauenhaarfarn (Adiantum), Stechfarn (Cyrtomium), Flügelfarn (Pteris) und Pellaea (Doppelfarn) und der bekannte Schwertfarn (Neprolepis). Farnsorten mit härteren und steiferen Blättern sind pflegeleichter, da sie etwas weniger Feuchtigkeit verdunsten. Ideal als Hängepflanzen sind der Nestfarn und das Hirschhorn.

Pflege des Farns 

  • Der Farn steht gerne im Licht, bevorzugt aber nicht die volle Sonne.
  • Geben Sie kein Wasser in das Herz der Pflanze, sondern auf die Erde, und stellen Sie sicher, dass der Wurzelballen immer feucht ist.
  • Farne machen sich gut an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie Küche und Bad.
  • Stellen Sie den Farn in einen Raum mit trockener Luft? Dann stellen Sie den Topf in eine schöne Schüssel mit Wasser, das um die Pflanze herum verdunsten kann.
  • Geben Sie während der Vegetationsperiode alle 3-4 Wochen Pflanzennahrung.
  • Farne lieben regelmäßiges Besprühen und Bewässern.
  • Entfernen Sie gelbe und alte Blätter.



Herkunft des Farns 

Farne gehören zu den ältesten Pflanzen der Welt. Es wurden fossile Überreste von vor rund 420 Millionen Jahren gefunden und (Baum-) Farne waren lange Zeit die häufigsten Pflanzen auf der Erdoberfläche. Kohleschichten werden unter anderem aus toten Farnresten aufgebaut. Es gibt ungefähr 10.000 verschiedene Arten, die überall in feuchten Regionen wachsen. Nur in Wüsten und Orten mit ewigem Schnee fehlen Farne in der Landschaft. Die Farne, die als Zimmerpflanzen verwendet werden, stammen aus tropischen und subtropischen Regionen.

Fragen und Antworten 

Farne breiten sich durch Sporen aus. Sporenkästen befinden sich normalerweise an der Unterseite des Blattes: entlang der Maserung, an Blatträndern, am Ende des Blattes oder verstreut. Wenn die Sporenkästen reif sind, platzen sie auf und die Sporen fallen an feuchten Orten, an denen natürlich Farne wachsen.

Quelle: Mooiwatplantendoen.nl.