Gartenpflanze des Monats Februar – Frühlingsüberraschungen

Wer den Frühlingsanfang kaum erwarten kann, wird sich über Frühlingsüberraschungen wie den Haselstrauch, die Schleifenblume (Arabis), die Schlüsselblume (Primula aucalis) und das Blaukissen (Aubrieta) freuen. Sie blühen nicht nur früh im Jahr, die letzten beiden blühen auch später im Jahr ein zweites Mal. Der Haselstrauch ergibt dann ein wunderschönes grünes Bild, das sich im Herbst ändert, um die dekorativen verwundenen Zweige im Winter zu zeigen. So überraschen diese Gartenpflanzen nicht nur im Frühling, sondern eigentlich das ganze Jahr. 




  • Der Haselstrauch, der vielleicht bekannteste ist der Gemeine Hasel (Corylus avellana). Die speziellen Korkenzieheräste sind schon schön anzusehen und blühen auf dem blanken Holz mit herabhängenden gelben Girlanden voller Blumen. Erst dann kommt das weichgrüne, leicht gekräuselte Blatt. Da der Haselstrauch langsam wächst, wird er auf den Wurzelstock eines gewöhnlichen Haselstrauchs gepfropft, der als Hilfsmotor für den Stamm dient. Die gemeine Hasel kann bis zu 2-3 Meter hoch werden. 
  • Die Schlüsselblume hat hellgrüne, kräftige Blätter und fröhliche Blüten. Sie werden zwischen 10-15 cm hoch und etwa 20 cm breit mit einem warmen gelben Herzen, um Insekten anzuziehen. Die Schlüsselblume ist eine der ersten Blütenpflanzen des Frühlings und verleiht dem Garten und der Terrasse schnell viel Farbe und steht dabei gerne ein wenig geschützt. Dieser Allrounder eignet sich für den Einsatz in Kübeln, Freiland- und Steingärten. 
  • Das Blaukissen ist als Staude ein starker Bodendecker, der auch in Blumenkästen gut funktioniert. Sie stehen gerne trocken und warm und eignen sich hervorragend für Steingärten, um Wände herum und zwischen Pflastersteinen. Sie bleiben niedrig (10-15 cm) und werden breiter (bis zu 60 cm). 
  • Schleifenblumen gedeihen am besten auf nahrungsarmen Böden und an hellen Orten. Sie können ausgezeichnet mit dem Blaukissen kombiniert werden: Die Farben passen zueinander und bilden zusammen einen üppigen Blütenverband für den Frühling. Die Größe kann mit dem Blaukissen verglichen werden.

Haselstrauch, Schleifenblume, Schlüsselblume und Blaukissen pflegen 

  • Alle Frühlingsüberraschungen hätten gerne einen sonnigen Platz, obwohl sie auch im Halbschatten stehen können. 
  • Für alle drei gilt, dass der Boden in der Lage sein muss, das Wasser ordnungsgemäß abzulassen, und dass die Pflanzen in Kästen oder Kübeln mehr Wasser benötigen als in offenem Boden. 
  • Geben Sie ihnen beim Anpflanzen Platz: Blaukissen, Schlüsselblume und Schleifenblume sollten sich in der Breite entwickeln können und der Haselstrauch muss sich aufkräuseln können. 
  • Hasel braucht mehr Nahrung als die beiden Bodendeckerpflanzen. 
  • Schleifenblume und Blaukissen nach der Blüte für die nächste Blüte zurückschneiden, bei der Schlüsselblume und dem Haselstrauch nur abgestorbene Teile entfernen. Ein zu drastisches Zurückschneiden kostet ihn oftmals seine Kräusel.

Fragen und Antworten 

Alle Frühjahrsüberraschungen blühen früh und sind auf dem europäischen Kontinent verwurzelt. Die Schleifenblume stammt aus dem Kaukasus, die Schlüsselblume ist ein echter Alpenblüher und die Blaukissen wachsen hauptsächlich in Südeuropa in Berggebieten zwischen Felsen und Steinen. Und Haselnuss wächst seit Jahrhunderten in Menschennähe. Nicht nur wegen der Nüsse, sondern auch, weil der Pflanze alle möglichen spirituellen, schützenden Eigenschaften nachgesagt werden.

QuelleMooiwatplantendoen.nl