Essbare Blumen

Überall sieht man schöne Fotos von Rezepten mit essbaren Blumen, von schicken Restaurants bis zur luxuriösen Salatschale im Supermarkt. Diese essbare Dekoration gibt jedem Gericht Farbe und sie sind auch prächtig auf einer Torte. Essbare Blumen können toll beim Kochen verwendet werden und man kann sie auch noch ganz einfach im eigenen Garten züchten! Vor allem in Salaten kommen essbare Blumen geschmacklich gut zur Geltung. Und sie geben dem Salat natürlich eine spektakuläre Ausstrahlung!



Da essbare Blumen schwer zu bekommen sind, nennen wir hier unten drei einfach zu züchtende Blumen (die vielleicht schon in Ihrem Garten stehen?).

Brunnenkresse (Nasturtium)

Vielleicht am häufigsten in der Küche verwendet. Die Brunnenkresse schmeckt ein wenig wie Gartenkresse, wobei die Blätter einen zarteren Geschmack haben und die Stempel / Staubfäden gerade einen würzigeren Geschmack geben. Hierdurch wird sie auch manchmal mit dem Geschmack von Senf oder Radieschen verglichen.
Die Blüten der Brunnenkresse passen gut in einen sommerlichen Blumensalat oder können als fröhliche Garnierung verwendet werden. Auch in einer Tatarensauce  oder als Ersatz für den Meerrettich wird die Blume häufig verwendet.


Die Brunnenkresse gibt Salaten und anderen Gerichten einen würzigen Geschmack. 

Veilchen (Viola)

Eigentlich sind alle Veilchen essbare Blumen. Sie sehen oft strahlend schön aus in einem kulinarischen Salat. Veilchen sind sehr mild im Geschmack. Veilchen sind daher vor allem sehr schön auf dem Teller. Spektakulär ist ein Salat aus Beten, Kohlrüben und Spargel. Für Süßspeisen werden Veilchen häufig gezuckert und als Garnierung auf einer Torte verwendet.


Fröhliche Veilchen in einem Salat aus Beten, Kohlrüben und Spargel.

Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Ringelblume schmeckt leicht scharf und hat einen Hauch von bitter. In der Küche wird die orange Ringelblume auch häufig als natürlicher Farbstoff verwendet. Zum Beispiel in der Suppe oder im Kartoffelpüree verarbeitet färbt sie das Gericht schön orange. Auch ist die orange Ringelblume geeignet für Salate. In Indien werden sie sogar über den Reis gestreut!

Nicht-essbare Blumen

Es gibt natürlich auch viele nicht-essbare Blumen, manche sind sogar giftig. Denken Sie dabei an die Blüten der Tomate, Kartoffel, Aubergine, Paprika und Pfeffer. Auch die Blüten der Spargelpflanzen sind sicher nicht essbar. Die Blüten der Erbsen können zwar gegessen werden, aber die Blüten der Lathyrus (Platterbsen, aus derselben Familie) sind wiederum giftig.

Für essbare Blumen gilt im Allgemeinen, dass sie für den Verzehr biologisch gezüchtet sein müssen.

Selbst essbare Blumen züchten?

 Selbst gezüchtete essbare Blumen aus Saat sind natürlich geeignet, solange diese nicht mit