Ein Sommerschnitt für Obst



Ein Sommerschnitt bringt viele Vorteile mit sich. Bis Ende August kann dieser Schnitt mehrere Male gemacht werden. Wir empfehlen, bei trockenem Wetter zu schneiden, da die Wunden dann schneller trocknen und so besser heilen.

Vorteile

Im Sommer können Sie korrigieren, was beim Winterschnitt nicht richtig geschnitten wurde. Die jungen, unbrauchbaren Triebe, die dadurch entstanden sind, können Sie dann entfernen.

In einem Ausfalljahr (ein Jahr mit wenig oder keinen Früchten) kann sich ein starkes Wachstum des Baumes entwickeln. Um dies zu bremsen, entfernen Sie einen großen Teil der Triebe. Bei den meisten Obstsorten wachsen die Früchte auf kurzem oder mittellangem Holz.

Die Triebe, die nach dem Schnitt übrigbleiben, werden mehr Licht erhalten. Die Chance, dass der Baum oder Strauch im folgenden Jahr mehr Früchte bildet, wird so vergrößert. Auch verringert sich durch mehr Licht das Risiko von Schädlingsbefall und Krankheiten. Beim Sommerschnitt können Sie auch konstatieren, ob die Pflanzen mit Schimmel befallen sind. Diese können Sie dann oft rechtzeitig ohne allzu viel Schaden entfernen.

Tipps für den Schnitt von Steinobst und Kernobst

Nicht alle Obstpflanzen werden auf dieselbe Weise geschnitten. Für Steinobst, worunter Pflaumen, Aprikosen und Kirschen verstanden werden, und für Kernobst, zum Beispiel der Apfel- und Birnbaum, geben wir hier unten einige Schneidetipps. Für holzige Kleinobstsorten, wie zum Beispiel Wein, Himbeeren und Johannisbeeren, gelten andere Regeln. 

Wildtriebe

Zweige, die unter der Okulationsstelle entstehen, nennt man ‘Wildtriebe’. Sie wachsen also aus den Wurzeln und dem Unterstamm statt aus der Veredelung. Auf diese Weise entziehen diese wilden Triebe der veredelten Sorte die Nährstoffe. Entfernen Sie darum alle Zweige und Triebe aus dem Unterstamm, so tief wie möglich. Dies können Sie mit einer Gartenschere machen oder Sie können Sie ausreißen.
 
Nach den Frühjahrsveredelungen oder dem Umveredeln von Unterstämmen wachsen oft zahlreiche wilde Triebe aus der alten Sorte des Unterstamms. Entfernen Sie diese nicht auf einmal, sondern in mehreren Malen.

Wasserschosse

Im Allgemeinen sind dies krautartige Triebe, die mit der Hand abgebrochen werden können. Hiermit verhindert man auch ein Zurückkommen dieser Zweige, was oft passiert wenn man eine Gartenschere verwendet. Die Triebe wachsen auf der Oberseite der Fruchtzweige.

Kürzen von stark wachsenden Trieben

Wenn Sie das Wachstum dieser Triebe bremsen möchten, können Sie sie Anfang August noch schneiden. So erhalten Sie kurze Fruchttriebe.

Sägewunden vom Winterschnitt

Wo aus dem Winterschnitt übriggebliebene Sägewunden sind, können einige Triebe entstehen. Davon lassen Sie am besten einen horizontal wachsenden Trieb stehen und den Rest brechen Sie ab.

Seitenholz

Schneiden Sie zu lang wachsendes Seitenholz auch bis auf einen schwächeren, nach unten wachsenden Trieb zurück. Diese tragen keine Früchte, entziehen der Pflanze also nur Nährstoffe.

Mit diesem Leitfaden halten Sie Ihr Obst in Top-Kondition! Es sieht schön aus und Sie können bald wieder die Früchte Ihrer guten Pflege ernten!

Diesen Sommer möchten Sie bestimmt wieder schön unter Ihren Obstbäumen sitzen. Aber eine herrlich gesunde Ernte ist natürlich auch wichtig! Gutes und sorgsames Schneiden hilft Ihnen hierbei. Die am meisten vorkommenden Bäume haben wir hier unten für Sie aufgelistet.

Fünf Hauptäste für den Apfelbaum und den Birnbaum

Behalten Sie im Laufe der Zeit fünf Hauptäste, die auf diversen Höhen des Stammes beginnen und in verschiedene Richtungen zeigen. Wenn nötig biegen Sie die Zweige nach unten. Diese befestigen Sie dann mit Tau oder Band (nach einem Jahr wieder entfernen). Schneiden Sie die Seitenzweige anschließend jedes Jahr auf die Hälfte zurück.

Sommerschnitt bei Hoch- und Halbstamm

Um das Wachstum einer Krone zu fördern, können Sie im Sommer schon schneiden. Schneiden Sie Dreiviertel der Triebe zurück. Die Triebe in der Verlängerung der Hauptäste stehen lassen. Die Zweige biegen Sie horizontal aus. Diese befestigen Sie zur Förderung der Knospenbildung. Entfernen Sie vor allem die nach innen wachsenden Zweige.

Pflaumenbaum: Maximal vier Hauptäste

Für Pflaumenbäume gelten fast die selben Regeln wie für die Apfel- und Birnbäume. Der Unterschied ist, dass der Pflaumenbaum im Sommer geschnitten wird und dass Sie dabei drei bis vier Hauptäste behalten müssen. Halten Sie die Zweige wenn nötig weiter auseinander, indem Sie einen kleinen Stock als Keil dazwischen setzen. So können sie nicht steil nebeneinander wachsen. Ein Pflaumenbaum benötigt alle zwei Jahre einen Erhaltungsschnitt. Nur die steil wachsenden Zweige entlang dem Stamm entfernen sie komplett, sodass es eine schöne offene Krone bleibt. Schneiden Sie ansonsten nur die Zweige weg, die den Lichteinfall behindern.

Spindelform ideal für den Kirschbaum

Ein Kirschbaum wächst aus zu einem kräftigen Baum, der für einen mittleren Garten schon schnell zu groß wird. Wenn Sie wirklich Kirschen essen möchten, müssen Sie den Baum in Spindelform schneiden. Dies geht folgendermaßen:

  • Nach dem Pflanzen nicht schneiden.
  • Halten Sie die Spindelform auf einer Höhe von zweieinhalb bis drei Meter.
  • Schneiden Sie die Kirsche im August, denn dann heilen die Wunden besser.
  • Behalten Sie fünf oder sechs Hauptäste. Sorgen Sie dabei für eine Verteilung auf dem Stamm, die dafür sorgt, dass die unteren Äste auch Licht bekommen.

Schneiden von alt zu jung

Einen alten Obstbaum können Sie verjüngen, indem Sie die Zweige, die nach innen wachsen (ebenso wie die beschädigten und kranken Zweige) ganz entfernen. Im Jahr darauf sind im Winter die Hauptäste an der Reihe. Schneiden Sie diese alle ungefähr auf die gleiche Länge. Sie können bei Entstehen von größeren Wunden ein Abdeckmittel verwenden.

Erhaltungsschnitt bei einer ausgewachsenen Krone

Sorgen Sie für ein gutes Gleichgewicht zwischen der Anzahl an Fruchtzweigen und Wachstumszweigen. Die Seitenzweige auf den Hauptästen (die das Gerüst des Baumes bilden), dürfen nicht schwerer werden als die Hauptäste selbst. Das Gerüst des Baumes sollten Sie daher am besten in derselben Größe halten.