Düngen des Gemüsegartens

Für eine reiche und gesunde Ernte aus dem Gemüsegarten ist auch das Düngen des Gemüsegartens wichtig. Da wir im Gemüsegarten ganze Pflanzen ernten, werden die Nährstoffe, die durch die Pflanze aus dem Boden aufgenommen werden, auch entfernt. Diese Nährstoffe müssen darum wieder aufgefüllt werden. So können wir jedes Jahr wieder eine gute Ernte aus dem Gemüsegarten erwarten. Außerdem kann es nicht schaden, vielen Pflanzen einige zusätzliche Nährstoffe zu geben, um in der kurzen Wachstumsperiode schnell wachsen zu können.


Stallmist ist eine gute und natürliche Weise, um den Gemüsegarten zu düngen

Welche Düngemittel eignen sich für den Gemüsegarten

Der Gemüse- und/oder Obstgarten kann mit verschiedenen Düngemitteln gedüngt werden. Mineralischer und organischer Dünger, wie Kompost, Stallmist, Kuhdungkörner und auch biologische Düngemittel eignen sich, um den Obst- und Gemüsegarten zu düngen.

  • Kompost ist zu 100% natürlich und auch ein guter Dünger für den Gemüsegarten. Kompost ist ein organischer Dünger und besteht aus pflanzlichen Resten, die durch die Mikroorganismen zersetzt wurden. Kompost enthält viele organische Stoffe und eignet sich zur Verbesserung der Bodenstruktur des Gemüsegartens. Kompost aus pflanzlichem Material kann relativ stickstoffarm sein, dies kann verbessert werden, indem Sie etwas mineralischen Dünger oder Kuhdungkörner untermischen. Lesen Sie hier weiter für mehr Informationen, wie Sie selbst Kompost machen können.



    • Stallmist ist auch ein guter organischer Dünger für den Gemüsegarten. Stallmist ist eine Zusammenstellung aus Kuhdung, Urin und Stroh. Vor allem durch den Kuhdung enthält Stallmist eine große Menge an Stickstoff. Ein Nachteil von Stallmist ist, dass er häufig Fliegen anzieht. Für einen Gemüsegarten von ca. 100 m² sind 5 bis 6 Schubkarren ausreichend.
    • Kuhdungkörner eignen sich auch sehr gut, um im Gemüsegarten als organischer Dünger verwendet zu werden. Der frische Kuhdung wird bei hohen Temperaturen getrocknet, sodass keine Nährstoffe verloren gehen. Anschließend wird der Kuhdung zu praktischen Körnern gepresst. Kuhdungkörner sind reich an Stickstoff und Kalium. Sie sind praktisch im Gebrauch und geruchslos. Mit Kuhdungkörnern kann mehrere Male gedüngt werden. Nach dem Aufbringen muss jedoch viel Wasser gegeben werden. Mit 1 Packung von 5 kg können Sie ca. 50 m² düngen.
    • Mineralische Dünger bestehen aus den Elementen N (Stickstoff), P (Phosphor) und K (Kalium). Mineralische Dünger enthalten Nährstoffe, die direkt durch die Pflanze aufgenommen werden. Mineralische Dünger wirken häufig schneller als organischer Dünger. Vor allem ideal auf kargem Boden, da die guten Stoffe bei Regen oft aus dem Boden gespült werden. Stickstoff (N) ist notwendig für die grünen Teile der Pflanze, wie Blätter und Stängel, Phosphor (P) ist gut für die Wurzeln und Kalium (K) sorgt für gute Widerstandskraft, Blüte und Fruchtbildung.
    • Biologische Dünger sind eine Alternative, wenn kein mineralischer Dünger verwendet werden soll, aber man dennoch von der Wirkung von Stickstoff, Phosphat und Kalium profitieren möchte. Der Vorteil dieser biologischen Dünger ist natürlich, dass sie einen biologischen Ursprung haben und dadurch das Risiko der Verbrennung der Pflanze relativ klein ist. Beispiele für biologische Dünger sind Knochenmehl, Blutmehl und Kieseriet.

     

    Leseh Sie hier weiter für mehr Informationen zum Düngen des Gartens.