Dahlien pflanzen



Dahlien können Sie im Mai draußen pflanzen oder ab Februar in Töpfen vorziehen. In wärmeren Klimaten (wo es nicht friert!) können Dahlien sogar im Spätsommer gepflanzt werden, sodass sie im Winter blühen.

Die Pflanze ist nicht winterhart. Darum sollten sie die Knollen am besten vor dem ersten Frost ausgraben. Wenn Sie in einem milden Klima wohnen, können Sie Ihre Knollen im Winter im Boden lassen. Berücksichtigen Sie dies dann beim Pflanzen. Normalerweise pflanzen Sie sie 15 bis 23 Zentimeter tief. Wenn Sie sie im Winter im Boden lassen, pflanzen Sie sie dann doppelt so tief!

Eigentlich ist es schade, sie vor dem ersten Frost auszugraben, denn Dahlien nehmen im Herbst am meisten in Umfang und Gewicht zu. Zu frühes Ausgraben verkürzt die Wachstumssaison und geht auf Kosten von sowohl der Gesundheit als auch der Größe der Pflanzen im folgenden Jahr. In einem Klima, wo im Winter das Risiko von Temperaturen unter -5°C groß ist, graben Sie die Knollen darum am besten erst nach dem ersten Nachtfrost aus.

Bevor Sie sie vorsichtig ausgraben, schneiden Sie die Stängel circa 15 Zentimeter über dem Boden ab. Schütteln Sie anschließend die meiste Erde ab und stellen Sie sie auf den Kopf. Dadurch, dass das meiste Wasser auf diese Weise aus den hohlen Stängeln läuft, trocknen die Knollen etwas. Seien Sie sie beim Ausgraben vorsichtig. Beschädigen Sie sie nicht!

Sie lassen die Dahlien im Boden? Legen Sie dann eine Schicht Stroh oder grob zersetzten Kompost darüber!

Aufbewahren

Bewahren Sie die getrockneten Knollen kühl, frostfrei, dunkel und trocken. Legen Sie sie zum Beispiel in eine Kiste oder einen großen Topf, worin Sie sie mit Topferde, Sand oder Sägespäne abdecken. Achten Sie aber darauf, dass sie nicht austrocknen, und feuchten Sie sie gegebenenfalls an.

Achten Sie darauf, dass Sie sie nicht in einem zu warmen Raum legen, denn dann verschrumpeln die Knollen und werden wertlos!