Cannas, exotische Schönheiten



Mit auffallenden Blättern und bildschönen Blüten ähneln sie einer Kreuzung zwischen einer Gladiole und einer Bananenpflanze: Die Canna (Indisches Blumenrohr). Diese prächtige Pflanze bringt eine tropische Atmosphäre in jeden Garten. Im Zierbeet, als robuste Hintergrundpflanze oder als solitärer Blickfang in einem minimalistischen Garten, eine Canna ist eine echte Bereicherung.

Ursprung der Canna

Die Canna kommt ursprünglich aus den Regenwäldern Südamerikas und Asiens, wo sie an offenen Plätzen wächst. In Europa machen Cannas es jedoch auch fantastisch, wenn die Knollen im Winter frostfrei überwintern können.

Besondere Blätter

Die meisten bekannten Cannas haben prächtige dunkelrote bis braune Blätter. Es gibt sie jedoch auch mit hellgrün glänzenden Blättern. Allein schon die besonderen Blätter machen die Canna zu einer beeindruckenden Erscheinung in jedem Garten.

Exotische Blüten

Ab August bis Oktober blüht die Canna mit überraschenden Blüten. Es gibt ungefähr 150 Sorten: Cannas mit gladiolenförmigen Blüten und mit orchideenartigen Blüten. Die Farben variieren von Hellrot bis Rosa und Gelbtöne, gefüllt oder nicht gefüllt mit abweichenden Nervenfarben oder Punkten. Wenn Sie regelmäßig die verblühten Blüten entfernen, belohnt die Canna Sie mit noch mehr Blüten!

Pflegetipps

Die Canna liebt einen sonnigen Platz und nährstoffreiche und lockere Erde. Im Freiland wird die Pflanze nach Mitte Mai mit monatlich etwas zusätzlichen Dünger, von selbst große Pollen bilden. Wenn Sie die Canna in einen Topf setzen, empfehlen wir wöchentlich zusätzlichen Dünger zu geben und die Pflanze nicht austrocknen zu lassen. Beim ersten Nachtfrost schneiden Sie die Blätter ab und graben Sie die Knollen aus. Setzen Sie in Töpfe und lassen Sie sie in trockener Erde frostfrei überwintern. Bakker empfiehlt, ab März ab und zu etwas Wasser zu geben, sodass sich neue Triebe bilden.