Campanula, vielseitige Glockenblumen



Als zarte Glocken läuten sie den Sommer ein. Kleine Glöckchen als Randbepflanzung, im Steingarten, über kleine Mauern purzelnd oder große Glocken im Beet, sie alle sind ein einfacher und unübertroffener Gewinn für Ihren Garten.
Die seidenartigen Blüten blühen überwiegend in diversen Tönen Blau bis Blaulila. Aber es gibt auch fantastische hellweiße oder rosa Sorten. Die hohen Campanulas sind außerdem auch noch sehr geeignet als Schnittblumen. Ein extra Grund möglicherweise, sich für die in farbigen Wolken blühenden Glockenblumen zu entscheiden.

In freier Natur

Campanulas kommen ursprünglich vor allem aus den Ländern rund um das Mittelmeer, dem Kaukasus und dem Balkan. Nur ein paar Sorten (wie z.B. C. rotundiflora - Grasglockenblume) wachsen auch nördlicher einfach wild, obwohl sie dort immer seltener werden.
Der Name der Campanula stammt von dem lateinischen Campa, was Glocke bedeutet. Sie wurden also einfach nach ihrer Form benannt. Hervorragende Beetpflanze Campanulas sind alle von Ursprung recht starke Pflanzen, die nicht sehr anspruchsvoll und dadurch sehr geeignet für das Beet sind. Den schönsten Effekt bekommen Sie, wenn mindestens 3 bis 5 in Grüppchen gepflanzt werden. Die höheren Sorten sehen prächtig aus mitten oder hinten im Zierbeet. Die niedrigen Varietäten kommen am besten als Randbepflanzung, an Mauern entlang oder im Steingarten zur Geltung.
Die Pflanze stellt wenig Ansprüche an den Boden, sie passt sich einfach an. Sie mag aber einen etwas feuchten Platz und bevorzugt einen halbsonnigen Standort. Achten Sie darauf, dass der Boden gut durchlässig ist, die Glockenblume steht im Winter nicht gern mit ihren Füßen im Wasser. Die Erde darf nicht zu reichlich gedüngt sein.
Das einzige Problem der Campanula ist, dass Schnecken die Pflanze als wahre Delikatesse betrachten. Kontrollieren Sie also rechtzeitig.

Hohe Sorten

Die weiße geknäuelte Glockenblume (C. glomerata alba) ist eine sehr einfache Pflanze, wächst schnell und wird ungefähr 50 bis 60 cm hoch. Die Pflanze kann sowohl in der Sonne als auch im Schatten stehen. Das Knäuel von glockenförmigen Blüten erscheint an der Spitze der kräftigen, geraden Stängel. Wenn Sie die jungen Triebe im Mai kappen, kann die Blüte (Mai / Juli) in die Länge gezogen werden. Die weißen Blüten können schön mit Farnen, Hostas und der besonders rosa blühenden, chinesischen Primel (Primula valii) kombiniert werden.

Das hellblau blühende Pyramidenglöckchen (C. persicifolia&lt) ist ein richtiger Langblüher. Von Juni bis August haben Sie eine Wolke von Blumen in Ihrem Beet. Sehr schön zu kombinieren mit Astilbe, rosa Sonnenhut (Echinacea purpurea), Gräsern, weißer Margerite und Schleierkraut (Gypsophilia paniculata).

Niedrige Sorten

Das Karpatenglöckchen (C. carpatica) wird ungefähr 15 bis 30 cm hoch. Damit ist es sehr gut geeignet für Steingärten, Randbepflanzung und trockene Mauern. Diese Campanula bevorzugt einen sonnigen, trockenen und nährstoffarmen Boden. Von Juni bis September erscheinen die großen, glockenförmigen, blauen oder weißen Blüten.
Wunderschöne Kombinationen können Sie machen mit der Heidenelke [Dianthus delt. Erecta (rosa)], Seifenkraut [Saponaria ocym (hartrosa)] oder gelbem Mauerpfeffer (Sedum acre).

Die kriechende Glockenblume (C. poscharskyana) ist ein schnell wachsender Bodendecker. Die langen, recht schlappen Stängel drapieren sich schön entlang an Mauern und über den Rand von Töpfen. Die sternförmigen Blüten blühen in Trauben von Juni bis September. Die Pflanze wird nicht höher als 20 cm und ist sehr geeignet für den etwas natürlicheren Garten. Zusammen mit der bodendeckenden Rose 'The Fairy' (in weiß und zartrosa) bekommen Sie ein anmutiges Resultat.

Die Glockenblume (C. portenschlagiana) wächst in schön dichten Büscheln. Die Pflanze wächst schnell und ist geeignet als Bodendecker oder als Randbepflanzung entlang von Wegen und Beeten. Die Stängel werden nicht höher als 10 bis 20 cm. Die sternförmigen Blüten blühen von Juni bis September. Die Campanula gibt sogar im vollen Schatten Farbe.