Brombeeren aus eigenem Garten




Wer kennt sie nicht und hat sich als kleines Kind während eines Wald- oder Dünenspaziergangs nicht von diesen beinah schwarzen Früchten bedient? Sie kennen sie dann als den stacheligen Wucherer, der nicht wirklich für den Garten geeignet ist. Es gibt aber auch dornenlose Brombeeren wie die 'Thornless Evergreen' und die 'Thornfree' mit besonders großen Früchten, die sehr gut geeignet sind für nahezu jeden Garten.

Herkunft

Wie in der Einführung schon beschrieben, kommt die wilde Brombeere fast in ganz Europa vor. Eimerweise wurden und werden sie noch immer gepflückt. Es war früh bekannt, dass Brombeeren einen hohen Vitamin A Gehalt haben, inzwischen kennt man auch die Bedeutung der Minerale und der Fruchtsäuren. Durch Kreuzungen mit Sorten aus den Nordamerikanischen Hochgebirgen werden Brombeeren schon seit 1820 gezüchtet. Schließlich führte dies zu u.a. der dornenlosen Brombeere mit dem passenden Namen 'Thornfree'.

Bedingungen für eine reiche Ernte

  • Brombeeren mögen die Sonne, daher wachsen sie in der Natur auch immer an Südhängen oder an Waldränden. Dies macht deutlich, dass auch in Ihrem Garten ein sonniger Platz unentbehrlich ist.
  • Sorgen Sie für einen etwas sauren Waldboden und für eine Lage Mulch rund um den Ballen.
  • Die beste Pflanzzeit ist in den Monaten März und April.
  • Setzen Sie sie ausreichend tief in den Boden. Schneiden Sie nach dem Pflanzen die Zweige auf 20 - 30 cm Länge zurück.
  • Bringen Sie ein kräftiges Drahtgerüst an, an das Sie die Zweige anbinden können.
  • Für eine reiche Ernte behalten Sie beim jährlichen Frühjahrsschnitt etwa 10 kräftige Triebe pro Pflanze.
  • Nach der Ernte schneiden Sie alle Zweige bis auf den Boden zurück. Würden Sie Brombeeren nicht zurückschneiden, dann haben Sie sehr schnell so einen undurchdringbaren Wald, wie Sie ihn in der Natur kennen.

Ernten

Im Monat Juli können Sie schon die ersten Früchte pflücken, mit ein bisschen Glück geht dies bis September oder Oktober so weiter. Achten Sie beim Pflücken darauf, dass Sie nicht allzu viele Früchte in einem Eimer aufeinander werfen. Das Resultat würde dann sein, dass unten im Eimer nur noch Brombeersaft wäre. Die Brombeeren sind natürlich geeignet für sofortigen Verzehr, aber sie lassen sich auch gut einfrieren. Machen Sie auch einmal ein paar Gläser Brombeermarmelade oder Brombeersaft. Das letztere hilft übrigens sehr gut bei Magen-, Darm- und Blasenbeschwerden.