Zimmerpflanze des Monats August - Aloe

Mit der Aloe holen Sie wirklich etwas Besonderes ins Haus! Äußerst robust, starke Formen und einfach in der Pflege. Die Aloe ist perfekt, wenn Sie gern etwas Grünes im Haus haben möchten, aber keinen grünen Daumen haben. Geben Sie dieser Zimmerpflanze des Monats August einen Blumentopf mit einem robusten Aussehen, um die Pflanze schön zur Geltung kommen zu lassen. Auch in einer Gruppe mit anderen Sukkulenten sorgt  die Aloe für ein schönes grünes Statement im Haus. Im aktuellen Trend von dekorativen Kakteen und Sukkulenten wie Agave, Echeverie, Crassula (Dickblatt), Haworthia und Senecio (Greiskraut) ist die Aloe unentbehrlich.


Aloe pflegen

Die Aloe ist dank ihrer sukkulenten Eigenschaften sehr einfach zu versorgen: Die Pflanze speichert Feuchtigkeit in den dicken Blattrosetten, womit sie trockenere Zeit überbrücken kann. Geben Sie der Aloe alle zwei Wochen Wasser. Die Blumenerde darf in der Zwischenzeit austrocknen. Aloe steht gern hell und sonnig. In den Sommermonaten kann die Pflanze auch draußen auf der Terrasse oder dem Balkon stehen. Geben Sie während der Wachstumssaison einmal pro Monat Dünger. Die Aloe blüht nach einer kurzen Ruheperiode im Winter, während der die Pflanze wenig Wasser und keinen Dünger bekommen sollte. Die Blüte entwickelt sich, wenn die Tage wieder länger werden. Dann sollten Sie ihr auch wieder etwas mehr Wasser und Dünger geben.

Herkunft der Aloe

Aloe vera ist eine Sukkulente aus der Familie der Affodilgewächse und wächst schon seit Millionen von Jahren auf der arabischen Halbinsel. Der Name leitet sich von dem arabischen 'Alloeh' ab, was 'glänzender bitterer Stoff' bedeutet. Das bezieht sich auf die kühlende, gelartige Flüssigkeit in den Blättern. 'Vera' heißt 'die einzige echte'. Es gibt etwa 300 Sorten. Als Wüstenpflanze muss die Aloe vera in einem extremen Klima überleben, darum bildet sie 75 Stoffe, die ihr dabei helfen. Wenn ein Blatt beschädigt wird, schließt sich die 'Wunde' beispielsweise gleich mit gerinnendem Saft, um so viel wie möglich Feuchtigkeit im Inneren zu halten, genauso wie bei Menschen. Die wirksamen Stoffe von Aloe haben sich auch für Menschen als heilsam erwiesen. Die alten Ägypter nannten sie schon die 'Unsterblichkeitspflanze'. Die erste Beschreibung in europäischen Schriften stammt aus 1655. Aloe kommt heutzutage auch in Ländern rund um das Mittelmeer, in Indonesien, Mexiko und der Karibik vor. 

Sorten Aloe

Unter den Aloe Sorten ist die Aloe vera die bekanntest. Gezähnte grünblaue Blätter stehen an der Basis der Rosette, in der die Pflanze wächst. Daneben gibt es die Aloe arborescens, was 'baumartig' bedeutet. Diese ist etwas grober gebaut und hat leicht gekräuselte Blätter. Aloe humilis (das bedeutet 'niedrig beim Boden bleibend') ist eine kompakte Rosette, deren Blätter mit kleinen weißen 'Zähnen' besetzt sind. Andere Aloe Sorten sind A. aristata ‘Cosmo’ (grün), A. squarrosa (sternförmige Rosetten) und A. ‘Pink Blush’ (rosa-artige gezeichnete Blattrosette).
Quelle: Mooiwatplantendoen.nl