Der Garten im Juli



Im Juli ist der Garten am schönsten! Die Garten- und Blumenbeete sind in voller Blüte. Düfte von Blumen wie z. B. der Rose liegen in der Luft. Verbringen Sie jetzt viel Zeit im Garten und geniessen Sie!

Garten allgemein

  • Haben Sie im Juni noch nichts für die Düngung getan, dann ist das jetzt noch möglich. Düngen Sie Ihre Pflanzenbeete.
  • (Zier)Sträucher und Hecken brauchen jetzt auch Düngung. Geben Sie Heckengehölzen eine höhere Dosis, da diese dicht zusammenstehen und stärker miteinander konkurrieren.
  • Regelmäßiges Gießen oder Wässern sind in diesem warmen Monat ohne viel Regen Voraussetzung für ein üppiges Wachstum und einen prachtvollen Blütenstand. Sorgen Sie dafür, dass der Boden niemals zu sehr austrocknet.
  • Wassertropfen funktionieren wie ein Vergrößerungsglas und können Brandflecken auf dem Rasen, aber vor allem auf Blumen und Blättern verursachen. Außerdem verdunstet mittags das meiste Wasser sofort, mehrere Gründe also, während der frühen Nachmittagsstunden nicht zu sprengen. Früh am Morgen oder am späten Nachmittag ist der beste Zeitpunkt.
  • Wenn Sie den Garten morgens wässern, verringern Sie das Risiko, dass Pilzkrankheiten wie der Mehltau und Welke-Erkrankungen bei Clematissorten entstehen.
  • Der Garten sollte besser zweimal pro Woche eine längere Zeit gewässert werden, als täglich ein paar Minuten. Bei einem kurzen und dadurch oberflächlichen Wässern dringt das Wasser kaum in den Boden ein und erreicht die Wurzeln praktisch nicht.
  • Entfernen Sie verblühte Blumen an Staudengewächsen so schnell wie möglich, die Aussicht auf eine zweite Blüte ist so am größten.
  • Verblühte Rosen auch entfernen, Samenbildung (Hagebutten) laugt die Pflanze aus. Verwöhnen Sie die Rose mit etwas (Rosen)Dünger, so erholt sie sich schneller.
  • Erst wenn die letzten Blumen verblüht sind, können Sie die Blütentraube bis zu einem gut entwickelten Fünfblatt abknipsen.
  • Binden Sie hoch wachsende Pflanzen rechtzeitig an. Ein unerwarteter Regenschauer kann sie sonst umknicken.
  • Denken Sie beim Anbinden auch an die schnell in die Höhe wachsenden Dahlien, Gladiolen und Cannas. Praktisch sind dabei verstellbare Stützgitter.
  • Verteilen Sie eine Schicht Mulch rund um Rhododendren und Azaleen. Diese wurzeln oberflächlich und können dadurch schnell austrocknen.