Farn

Farne sind ideale Zimmerpflanzen und seit Jahrzehnten beliebt. In der großen Gruppe der Farne ist der Schwertfarn (Nephrolepis) der bekannteste. Farne sind vielseitig und sorgen für ein gesundes Wohnklima. Diese schönen Zimmerpflanzen reinigen die Luft und sorgen für eine gute Luftfeuchtigkeit im Haus. Da die Farne als Zimmerpflanzen ursprünglich aus (sub-)tropischen Regionen stammen, lieben sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Hierdurch eigenen sie sich auch besonders gut als Pflanze für das Badezimmer. Farne stehen nicht gerne in der direkten Sonne, daher können diese grünen Blattpflanzen auch gut an etwas dunkleren Plätzen im Haus stehen.

Farne gießen

"Wie viel Wasser benötigen Farne?" werden wir häufig gefragt. Die Sorten, die wir als Zimmerpflanzen verwenden, kommen vor allem in tropischen Regenwäldern vor und lieben einen feuchten Boden. Geben Sie ihnen darum regelmäßig Wasser (nicht in das Herz der Pflanze) und halten Sie die Erde immer leicht feucht. Sorgen Sie dafür, dass kein Wasser im Topf stehen bleibt, denn dann könnten die Wurzeln verfaulen und die Pflanze könnte sterben. Geben Sie der Zimmerpflanze jede Woche etwas Pflanzendünger speziell für Grünpflanzen und besprühen Sie sie mit einem Pflanzensprüher mit Wasser auf Zimmertemperatur.
Farne sind krautartige Pflanzen, die mit Wurzeln oder mit einem Wurzelstock wachsen. Die Blätter sind häufig stark eingeschnitten (gefiedert), aber es gibt auch Varianten wie den Goldtüpfelfarn (Phlebodium) und den Geweihfarn (Platycerium) mit 'normalen' Blättern. Auch die Farbe der Blätter der verschiedenen Sorten variiert von silbergrau bis dunkelgrün. Manche Farnsorten entwickeln im Herzen der Pflanze dicke Knospen, die sich langsam zu neuen Blättern ausrollen.

Farne pflegen

  • Sorgen Sie dafür, dass die Erde immer leicht feucht ist und geben Sie den Farnen darum regelmäßig Wasser (nicht ins Herz der Pflanze).
  • Stellen Sie die Pflanze nicht in die direkte Sonne.
  • Eine Temperatur zwischen 10 und 20 Grad ist ideal.
  • Braun gewordene Blätter können einfach abgeschnitten werden, um Platz für neue Blätter zu machen.
  • Geben Sie wöchentlich etwas Pflanzendünger in das Wasser, dann bleibt die Zimmerpflanze schön und gesund.
  • Besprühen Sie die Farne jede Woche mit einer Pflanzenspritze, um den Staub zu entfernen und ihren Dekorationswert zu erhalten.
  • Topfen Sie zu groß gewordene Pflanzen im März in einen anderen Topf um.
Ist Ihr Farn nicht mehr schön oder werden seine Blätter braun? Dies könnten die Gründe sein:
  • Zu viel Wasser. Farne lieben einen leicht feuchten Boden, aber zu viel Wasser könnte Wurzelfäule verursachen.
  • Leitungswasser kann zu viel Kalk enthalten, was Farne nicht mögen. Auch zu kaltes Wasser vertragen sie nicht gut.
  • Zu viel Pflanzendünger. Hierdurch könnte eine Anhäufung von Salzen in der Erde entstehen.
  • Die Pflanze ist von Schimmelpilzen befallen.

Farne kombinieren mit kontrastierenden Grünpflanzen

Farbenfrohe Blüten fehlen bei Farnen, aber die prächtig geformten Blätter kompensieren das Fehlen der Blüten reichlich. Indem Sie die gefiederten Blätter der Farne mit Pflanzen mit einer ganz anderen Blattform kombinieren, werden beide Pflanzen besonders gut zur Geltung kommen. Als Kontrastpflanze für den Farn im Haus eignet sich zum Beispiel eine Dieffenbachie. Die großen gezeichneten grünen Blätter heben sich in der Größe, Form und Textur schön von den gefiederten Blättern der Farne ab. Andere kontrastreiche Grünpflanzen sind zum Beispiel die Clusia, Sansevierie, Monstera (Fensterblatt) und Calathea. Auch blühende Zimmerpflanzen wie die Anthurie und Orchidee bilden mit Form und Farben eine perfekte Kombination.